20.07.2017 - 15:42 Uhr
HirschauOberpfalz

Vogelparadies Moosweiher: Sogar der Seidenreiher ist hier zu Gast

Das Hirschauer Moosweihergebiet mit seinen drei großen Gewässern ist ein echtes Vogelparadies. Rund um die Weiher mit ihren natürlich erhaltenen Schilfgürteln hat Paul Lingenhöhl, der für den Landesbund für Vogelschutz Bestandserhebungen und Kartierungen vornimmt, über 50 verschiedene Arten gezählt.

Anders als die Schwäne ist der Seidenreiher (im Vordergrund) ein seltener Gast im Landkreis. Im Moosweihergebiet (Hirschau) kann man den hübschen Kleinen mit den markanten Kopffedern aber sehen. Bild ind
von Autor INDProfil

Jetzt wurde er auf einen besonderen Gast aufmerksam, den er im gesamten Landkreis noch nie gesichtet hat: Der Seidenreiher stolziert derzeit am Moosweiher herum und sucht nach Nahrung.

Um die Jahrhundertwende wäre dieser Vogel fast ausgestorben, da die Modewelt der Damen seine wunderbaren, langen und herabhängenden Kopffedern, die Reiherfedern, für ihre exklusiven Hüte sehr begehrte.

Man muss schon genau hinschauen, um den Seidenreiher aus der Ferne von anderen Vögeln zu unterscheiden. Er ist viel kleiner als die Silber- oder die Graureiher. Seine Kennzeichen sind der schwarze Schnabel und seine langen, schwarzen Beine. Besonders stolz scheint er auf seine weißen Schmuckfedern zu sein, die seinen Hinterkopf zieren.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.