Wasserwacht und DLRG trainieren
Eisretter üben für den Ernstfall

Vermischtes
Hirschau
13.01.2017
73
0

Amberg-Sulzbach. Die Kreiswasserwacht hat eine Eisrettungsübung am Mühlweiher in Hirschau organisiert. Bei zapfigen Temperaturen - es waren minus acht oder neun Grad - trainierten die Ortsgruppen aus Sulzbach-Rosenberg, Hirschau, Vilseck, Kümmersbruck und die DLRG Amberg mit rund 30 Aktiven. "Sobald es die Witterung zulässt, üben wir, um für Notfälle gerüstet zu sein", erklärte Michael Schmid, Vorsitzender der Kreiswasserwacht. Eindringlich warnt er davor, jetzt bei den milder werdenden Temperaturen die Eisflächen zu betreten. Mit dem Ablauf der Übung war Schmid sehr zufrieden. Alle Schnelleinsatzgruppen der Wasserwacht im Landkreis sind mit aufblasbaren Eisrettungsschlitten ausgerüstet. Dank Spenden habe die DLRG jetzt ebenfalls dieses Gerät anschaffen können. Schmid freut sich, dass somit alle Eisretter identisch ausgestattet sind. Die Zusammenarbeit mit der DLRG bezeichnet der Wasserwachts-Chef als sehr gut. "Es ist wirklich ein Miteinander, nur gemeinsam sind wir stark". Um die Bürger für die Gefahren zu sensibilisieren, wurden an Gewässern, die von Schlittschuhläufern genutzt werden, jetzt auch wieder Eisregeln angebracht. Bild: hfz

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.