18.08.2014 - 00:00 Uhr
HirschbachOberpfalz

Bach leidet an "Verstopfung"

Ein Bagger rückte an und befreite den Hirschbach von den Gewächsen, die über Nacht etwa 800 Meter weit getrieben waren. Dann blieben sie hängen und wirkten wie ein Damm, an dem sich ein kleiner See staute. Bild: be
von Redaktion OnetzProfil

Aggressives Grün machte sich im Lauf des Sommers in Hirschbach auf dem gleichnamigen Gewässer breit. Jetzt setzte sich dieser schwimmende Teppich in Bewegung. Das Kressegewächs blieb dann nach etwa 800 Metern bei der Fischzucht Kohler/Vogel in Unterhirschbach hängen und verstopfte den Wasserlauf total. Ein Rückstau und die Bildung von Seen waren die natürliche Folge.

Da sich das Geschehen nachts zutrug, verzögerten sich die Gegenmaßnahmen erheblich. Mit Hilfe eines Baggers barg ein örtliches Unternehmen das fest zusammengepresste "Strandgut" und transportierte es ab. Die "Verstopfung" des Hirschbachs war auf diese Weise beseitigt.

Die gleiche Prozedur lief übrigens erst vor wenigen Wochen schon einmal am Bachlauf zwischen der Stoffelmühle und der Straßenabzweigung zur Sommerseite ab. Hier fing allerdings der Sportplatz den Wasser-Rückstau problemlos auf.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.