01.01.2018 - 20:00 Uhr
HirschbachOberpfalz

Gemeinderat Hirschbach entscheidet sich für Fortsetzung des Betriebs Neue Ideen fürs Freibad

Die Gemeinde Hirschbach hat mit ihrem Freibad Sorgen, wie sie viele andere Kommunen in dieser Situation auch kennen. Doch sie geht die Saison 2018 mit neuen Ideen zuversichtlich an.

von Franz MüllerProfil

Bürgermeister Hans Durst erinnerte in der Gemeinderatssitzung beim Punkt "Freibadsaison 2018" an die Klausur mit einem Katalog von Maßnahmen zur Verbesserung von Wirtschaftlichkeit und Anziehungskraft. Die rege Diskussion nahm noch einmal etliche Punkte auf wie Öffnungszeiten, Sanierungskonzept, Pächterfrage, Besucherstatistik und Kombikarten mit dem Naturbad Königstein.

Letztlich war man sich einig, die Vorschläge weiter zu verfolgen und über einen Flyer zum Vorverkauf die Besucher zu eigenen Vorschlägen anzuregen. Der Betrieb wird zu den bisherigen Bedingungen weiter geführt. Die Gemeinde übernimmt ein Defizit von 25 000 Euro. Bei erforderlichen Maßnahmen über dem Haushaltsansätzen entscheidet der Gemeinderat.

Das Problem mit der Parksituation wurde mit einer Verkehrsschau in Angriff genommen. Die Konsequenz daraus ist eine konkrete Ausweisung der Parkplätze für die Berg- und Skischule sowie für die Badbesucher mit entsprechender Beschilderung.

Für die gemeindlichen Einrichtungen wie Kläranlagen und Wasserversorgung gaben die Bediensteten kurze Berichte ab. Die Anlagen sind in Ordnung und werden laufend gewartet. Bei der Verwaltung wurde zur Arbeitserleichterung das elektronische Ratsinformationssystem eingeführt. Davon sind nicht alle Mitglieder des Gremiums begeistert. Es soll die Möglichkeit bestehen, freiwillig daran teilzunehmen oder bei der bisherigen Praxis zu bleiben. Die Gemeinde tritt aber dem Verfahren bei.

Die Strombeschaffung der gemeindlichen Einrichtungen läuft über ein gemeinsames kommunales Verfahren. Die damit beauftragte Firma Kubus erkundigte sich nach den Vorstellungen der Gemeinde für die Jahre 2020 bis 2022. Für die Bündelausschreibung meldet sie sich zum Normalstrombezug an.

Das evangelisch-lutherische Dekanat Sulzbach-Rosenberg legte die Betriebskostenaufstellung 2016 für den Kindergarten St. Johannes vor. Das erwirtschaftete Plus von 5455,57 Euro wurde zur Kenntnis genommen. Zur Teilfortschreibung des Landesentwicklungsplans Bayern äußert sich die Gemeinde Hirschbach nicht, da sich für sie keine Änderungen daraus ergeben.

Im Infoteil äußerte sich die Verwaltungsgemeinschaft Königstein zu einer Frage, wie Ratsmitglieder bei Protokollen über Sitzungen verfahren sollen, an denen sie nicht teilgenommen haben. Bei der Genehmigung könnten sie sich der Stimme enthalten.

Zur Gestaltung des Flyers für den Freibad-Kartenvorverkauf gab es einige Anregungen, die von der Verwaltung geprüft werden. Bei den Radwanderwegen bleibt es bei den bestehenden drei Routen.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.