Einführung in die alte deutsche Schrift in Hohenburg
Damit die Geschichte lesbar bleibt

In die Geheimnisse der alten deutschen Schrift wurden Interessierte aus Ebermannsdorf, Hahnbach, Kastl, Kümmersbruck, Lauterhofen, Poppenricht, Rieden und Schmidmühlen eingeführt. Bild: Kämmler/exb
Freizeit
Hohenburg
18.03.2018
77
0

Unsere Großeltern und Urgroßeltern hatten das einst noch in der Schule gelernt. Unter Anleitung von Ortsheimatpflegerin und Archivarin Ines Kämmler übten sich Interessierte aus vielen Orten des Landkreises in der alten deutschen Schrift. Der Einführungskurs fand im Hohenburger Rathaus statt.

Früher, als es noch keine Computer gab und Schreibmaschinen selten waren, wurde fast alles handschriftlich festgehalten. Noch heute existieren zahlreiche Dokumente, Briefe, Urkunden, handgeschriebene Lebenserinnerungen, die in der alten deutschen Schrift verfasst sind. Allerdings gibt es immer weniger Menschen, die diese lesen können. Damit droht ein wichtiges Stück Geschichte verloren zu gehen. Seit einigen Jahren aber werden sich immer mehr Menschen bewusst, welche Schätze sich ihnen eröffnen, wenn sie diese alten Schriftstücke lesen können.

Wegen des großen Interesses gibt es in Hohenburg am Samstag, 21. April, nochmals einen Einführungskurs, für den noch einige Plätze frei sind. Wer Interesse hat, sich im Lesen und Schreiben der alten deutschen Schrift zu üben, ist hier willkommen. Anmeldung bei Ines Kämmler (09626/9 29 94 49).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.