Die Trachtenkapelle Hohenburg hatte zum vorweihnachtlichen Konzert eingeladen
Ein paar Schritte auf Weihnachten zu

Ein Quantensprung auf Weihnachten zu - die Trachtenkapelle Hohenburg hatte zum vorweihnachtlichen Konzerterlebnis eingeladen.
Kultur
Hohenburg
19.12.2016
45
0

Es waren ein paar gewaltige Schritte in Richtung Weihnachten, nachdem die Trachtenkapelle Hohenburg ihr Adventskonzert gegeben hatte. Spätestens seit diesem Auftritt wissen die Besucher, dass der Heiligabend bald bevorsteht.

(bö) Da waren in der Pfarrkirche St. Jakobus die sonst so reichlichen Sitzplätze rar geworden, denn Logenplätze auf der Empore gab schnell keine mehr. Das Konzert ist alle Jahre ein unüberhörbares Zeichen, dass es nur noch wenige Tage bis Weihnachten sind. Offenbar hat es sich auch herumgesprochen, dass in Hohenburg hervorragende konzertante Blasmusik geboten wird.

So waren unter den Gästen durchaus auch etliche Vertretern benachbarter Musikkapellen auszumachen. Mit einem wahren Konzerterlebnis für ihre Fans, Freunde und Gäste bedankten sich ihrerseits die Musiker um Dirigent Michael Schäfer und die Leiterin des Nachwuchsorchesters, Anja Paulus. Durch das Programm führten Tanja Metschl und Sabrina Schindler. Gleich nach der "Jupiter Hymn" von Gustav Holst als einem farbenreichen Auftaktstück, luden die Musiker zur einer lustigen und unterhaltsamen Schlittenfahrt an einen strahlend weißen Wintertag in den Alpen ein. Als Kontrast folgten die schönsten Melodien aus dem "Phantom der Oper" von Andrew Lloyd Webber, sie waren jedoch nicht minder atmosphärisch ansprechend aufgeladen. Glanzvoll nach Noten vorgetragen wurde danach Geschichte "La Storia" von Jacob de Haan. Hier war nicht zuletzt viel Fantasie gefragt, den dazugehörigen Gedanken freien Lauf zu lassen.

Das ging unter die Haut

Zum Eintauchen in die magische Welt von Disney's Eiskönigin "Symbolic Hightlights from frozen" eignete sich neben dem Soundtrack ein dramatisches und spannungsreiches Medley aus dieser Leinwandproduktion, um die schönsten musikalischen Momente des Kinofilms nach Hohenburg zu holen. Die vielgehörte Ballade von Whitney Houston "I will always Love You" sorgte mit einer gefühlvoll, dezent gespielten Blasorchester-Hintermalung auch in diesem Arrangement für Gänsehaut unter der Zuhörern. Vom Jugendblasorchester hörte das Publikum den weithin bekannten "Jingle-Bell-Rock". Dazu gesellten sich noch "Frosty the Snowman" und als Zugabe "Tochter Zion". Auch diese Darbietung wurde zu einer Bereicherung des Konzertabends, und der Applaus bestärkte die jungen Leute um ihre Dirigentin Anja Paulus.

Mit dem "Christmas-Festival" von Leroy Anderson, einem wunderschönen Weihnachtslieder-Medley von "Hark! The Herald Angels sing" bis hin zu "Stille Nacht", "Jingle Bells" und "Adeste Fideles" klang das Programm des vorweihnachtlichen Konzerts aus. Das war es aber noch nicht an diesem Abend. Als Zugabe-Stücke erklatschten sich die Konzertbesucher noch "Have yourself a merry little Christmas" und "O Sanctissima", das bei uns nach als "O du fröhliche" zu den wohl bekanntesten Weihnachtsliedern zählt. Nach dem Auftritt gab es auf den Marktplatz einen Glühweinstand, an dem die Eindrücke der Gäste noch ausgiebig ausgetauscht wurden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.