26.08.2014 - 00:00 Uhr
HohenburgOberpfalz

Ausstellung im Hohenburger Rathaus zeigt, was elektrische Geräte anrichten können und wirbt für ... Trauriges Fazit: Brandtote sind Rauchtote

Zur Eröffnung der Ausstellung waren Kreisbrandrat Fredi Weiß (Vierter von links), Führungskräfte der Landkreis- und Vertreter der Orts-Feuerwehren aus Hohenburg, Ransbach, Allersburg, und Adertshausen zu Bürgermeister Florian Junkes (Zweiter von links) ins Hohenburger Rathaus gekommen. Bild: bö
von Paul BöhmProfil

"Damit Dein Schutzengel in Ruhe schläft" lautet das Motto einer Rauchmelder-Ausstellung des Kreisfeuerwehr-Verbandes Amberg-Sulzbach, die bis Ende September im Fletz des Hohenburger Rathauses zu sehen ist.

Eröffnet wurde diese Schau in den vergangenen Tagen von Kreisbrandrat Fredi Weiß und dem Hohenburger Bürgermeister Florian Junkes. Sie betonten, Ziel sei, die Bevölkerung zu sensibilisieren und darüber aufzuklären, wie man oft schon mit geringen finanziellen Mitteln für viel Sicherheit sorgen kann.

Was alles mit elektrischen Geräten passieren kann, darüber informiert eine ganze Palette von Exponaten aus echten Fällen, mit denen es die Feuerwehren immer wieder zu tun bekommen. Schwerpunkt der Präsentation sind Rauchwarnmelder und der Brandschutz in Privathaushalten. Brandtote sind Rauchtote: In Deutschland gibt es im Jahr etwa 500 Brandtote und 5000 Brandverletzte mit Langzeitschäden. Wie der Hohenburger Kommandant Klaus Falk informierte, ist es den Feuerwehren im Gemeindegebiet schon seit Jahren ein großes Anliegen, dass Rauchmelder in die Wohnungen kommen. Beratungen und Informationen geben die Wehren vor Ort, sagte Falk: "Ein Rauchwarnmelder kann auch zum Lebensretter werden."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp