Lesung mit Richard Gabler
Diese „Heilige Nacht“ bewegt

Die musikalische Umrahmung durch die Birgländer Sängerinnen trug zur schönen Stimmung bei, die in der Pfarrkirche herrschte.
Kultur
Illschwang
06.12.2016
19
0

Zu einem eindrucksvollen, bewegenden, das Empfinden der Besucher ansprechenden Ereignis wurde in der Simultanpfarrkirche in Illschwang die Lesung der Legende "Heilige Nacht" von Ludwig Thoma.

Mit Richard Gabler aus Regensburg konnte eine Persönlichkeit gewonnen werden, die das Geschehen vor 2000 Jahren in Bethlehem eindrucksvoll den Zuhörern im vollbesetzten Gotteshaus nahe brachte. Gabler trug den Text frei vor. Es gelang ihm mit seiner Stimme und der passenden Gestik und Mimik, die Besucher in die Zeit von Jesu Geburt bildhaft mitzunehmen und sich in die handelnden Personen hineinzuversetzen. Bestens dazu passten die Birgländer Sängerinnen und die Birg-länder Stubenmusik, die für die musikalische Untermalung der Lesung sorgten.

In Abschnitten

Die Legende trug Gabler in Abschnitten vor. Jeweils dazwischen waren Gesangs- und Instrumentalstücke zu hören. Während der eineinhalb Stunden war es in der Kirche mucksmäuschenstill, so gebannt lauschten die Zuhörer den Darbietungen. Die Lesung war ein wesentlicher Programmteil der Illschwanger Dorfweihnacht am zweiten Adventswochenende.

Ortsheimatpfleger Richard Koller, der die Veranstaltung organisiert hatte, zeigte sich sehr erfreut über die voll besetzte Kirche. Er betonte, die "Heilige Nacht" von Ludwig Thoma, die heuer ihren 100. Geburtstag feiert, gehöre zum Schönsten und Wertvollsten, was der Schriftsteller seiner bayerischen Heimat hinterlassen hat.

Kollers besonderer Gruß galt Kreisheimatpfleger Dieter Dörner, dem Geschäftsführer der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) im Landkreis Amberg-Sulzbach, Hans Bauer - die KEB war Mitveranstalter der Lesung - sowie Bürgermeister Dieter Dehling.

Hans Bauer betonte in seinem Grußwort, dass die Lesung der Heiligen Nacht durch Richard Gabler in verschiedenen Orten des Landkreises in der Vorweihnachtszeit schon seit Jahren zur guten Tradition gehöre. In der Erzählung, so Bauer, werden von Thoma aktuelle Fragen unserer Gesellschaft angesprochen, so die Begegnung mit der Armut, die Situation von Flüchtlingen und von Menschen, die in Not geraten sind. Thoma, in einer religiös geprägten Familie aufgewachsen, verlagert in der Erzählung die Geschehnisse der Heiligen Nacht in seine Lenggrieser Heimat.

Hopfen- und Lutherbier

Richard Koller und Bürgermeister Dieter Dehling zeigten sich am Schluss der Veranstaltung beeindruckt von der Lesung. Die St.-Vitus-Kirche in Illschwang habe dafür auch den passenden äußeren Rahmen geboten, waren sie sich einig. Als Dankeschön überreichten sie an Richard Gabler einen Krug mit Illschwanger Hopfenbier.

Im Sinne eines guten ökumenischen Verständnisses hatte Hans Bauer seinerseits ein Tragerl mit Lutherbier für den Gast aus Regensburg mitgebracht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.