Frühjahrskonzert des Illschwanger Posaunenchors gleicht einer Musik-Reise um die Welt
Wohlklang erfüllt die Kirche

Lokales
Illschwang
29.04.2013
3
0

"Melodien bringen Menschen zusammen. Durch Gesang und Instrumentalspiel kann die eigene Stimmung zum Ausdruck gebracht werden. Das musikalische Jubilieren ist eine gute Möglichkeit, den Dank an Gott zu zeigen und sich auf die Begegnung mit ihm einzustimmen." Dies waren Kernaussagen des evangelischen Pfarrers Thomas Schertel beim Frühjahrskonzert des Illschwanger Posaunenchors zur Thematik "Kirche und Musik".

Es ist seit einigen Jahren gute Tradition, dass der Posaunenchor zu einem solchen Konzert in die Illschwanger Kirche einlädt. Neben den Posaunisten wirkten heuer der katholische und evangelische Kirchenchor mit zwei gemeinsamen Liedern, der Männergesangverein, der Kinderchor, Musikgruppen des Mehrgenerationenhauses, Schanna Ibler, Sabine Dehling, Agnes Guggenberger, Eva Langer (Geige), Leander Strobl (Schlagzeug) und Moritz Habermehl (Pauke) an der musikalischen Gestaltung des Frühjahrskonzertes mit.

Bald wieder Anfängerkurs

Die Vertrauensobfrau des Posaunenchors, Carolin Niebler, begrüßte die Besucher in der voll besetzten Kirche. Ihr Dank galt allen, die aktiv daran teilnahmen. Der Leiter des Posaunenchors Georg Schmidt wies darauf hin, dass nach den Sommerferien wieder ein Anfängerkurs angeboten wird. Die Spenden, die beim Konzert zusammenkamen, finden für die musikalische Arbeit beider Kirchengemeinden Verwendung.

Das eineinhalbstündige Programm deckte ein sehr breites musikalisches Spektrum ab. So gab es vom Posaunenchor unter anderem die Sir Edwards Fanfare zum Auftakt, Werke von Johann Sebastian Bach und Joseph Haydn, aber auch Melodien von Andrew Lloyd Webber aus dem Musical "Jesus Christ-Superstar" zu hören. Gemeinsam unternahmen die Gruppen eine musikalische Weltreise. Aber auch das klassische deutsche Volksliedgut gab es zu hören. Vor den Schlussworten gab es mit "Frieden wünsch ich dir", vorgetragen von den gemeinsamen Kirchenchören, eine besondere Premiere. Die Kindergruppen boten ebenfalls ein breites Repertoire an Gesang und Instrumentalspiel. Erstmals spielten Rosi Maderer und Janina Kratzer, Musikschüler des Mehrgenerationenhauses, vor so großem Publikum ein Stück auf dem E-Piano. Einige Auftritte hatte Eva Langer mit der Geige, gemeinsam mit Schanna Ibler am Piano zu bewältigen, wobei ihre besonderen Fähigkeiten auf diesem Instrument deutlich wurden.

Pfarrer Thomas Schertel betonte, dass die Schöpfung Gottes mit Tönen und Wohlklang angereichert sei. Er könne sich nichts Schöneres vorstellen als Gottesdienste, die mit Livemusik unterschiedlichster Art verschönert werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.