Jugendforum der Gemeinde Illschwang - Projekte "Taschengeldbörse AS"und "Fruchtbar" vorgestellt
Das Angebot ist breitgefächert

Lokales
Illschwang
25.04.2013
6
0

Mit Jugendpflegerin Julia Schötz und der Geschäftsführerin des Kreisjugendrings, Katharina Pickel, gab es beim Jugendforum der Gemeinde Illschwang im Landhotel "Weißes Ross" kompetente Gesprächspartner. Es ging unter anderem um neue Angebote des Kreisjugendrings und die Richtlinien des Landkreises Amberg-Sulzbach bezüglich der Vergabe von Jugendfördermitteln.

Gerald Habermehl, im Gemeinderat zuständig für die Jugendarbeit, lobte die Aktivitäten für den Nachwuchs in den Vereinen und Gruppierungen. Damit verbunden war der Dank an alle, die sich in diesem Bereich ehrenamtlich engagieren. Dies gelte für Trainer, Betreuer oder die, die im Bereich des Fahrdienstes aktiv sind.

Geld gezielt verwendet

Johannes Dürgner für die Illschwanger Stützpunktfeuerwehr, Henner Wasmuth für die Feuerwehr Dietersberg, Karl Burger für die Ortsgruppe der Wasserwacht, Hans Luber für die Jungbläser im Posaunenchor, Veronika Falk für die Ministrantengruppe und Holger Kellner für den Sportverein berichteten über die zahlreichen Aktivitäten im Bereich der Kinder- und Jugendförderung. Sie zeigten auf, wofür die von der Gemeinde gewährten Mittel verwendet worden sind. Dabei zeigte sich, dass es in der Gemeinde für die Kinder ein vielfältiges Angebot gibt. Bürgermeister Hans Pickel war beeindruckt vom Elan der Verantwortlichen und lobte auch den zuständigen Gemeinderat Gerald Habermehl.
Jugendpflegerin Julia Schötz berichtete über Neuigkeiten auf Kreisebene. So gibt es seit 2012 die "Taschengeldbörse AS". Es sei gelungen, alle Städte und Gemeinden im Landkreis mit ins Boot zu holen. "Die Zielsetzung liegt darin, Jugendlichen nicht einfach eine Tätigkeit zu vermitteln, sondern ganz bewusst auch den Kontakt zwischen Alt und Jung herzustellen." Die Börse vermittelt zwischen Jugendlichen, die ihr Taschengeld aufbessern wollen und Senioren, die sich Hilfe im Haushalt, beim Einkaufen oder im Garten wünschen. Völlig neu ist seit diesem Jahr das Projekt "Fruchtbar". Erstmals kommt es bei der Kirchweih in Lintach zum Einsatz. Im Vordergrund steht die Prävention im Bereich des Jugendschutzes. Vereine und Gruppierungen können sich die Bar zu einer Festlichkeit für 50 Euro über den Kreisjugendring ausleihen.

Katharina Pickel, die Geschäftsführerin des Kreisjugendrings, gab ausführliche Informationen bezüglich der Gewährung von Jugendfördermitteln. Entsprechende Antragsformulare gibt es für Jugendbildungsmaßnahmen, Projekte, Freizeitmaßnahmen Anschaffungen für Geräte und Materialien und nicht zuletzt für Neu- und Umbauten, sowie Renovierungen. Der Landkreis Amberg-Sulzbach fördert einzelne Maßnahmen mit einem pauschalen Zuschuss, entsprechend den gültigen Richtlinien.

Kontakt aufnehmen

Das Kreisjugendamt wird bei der Bearbeitung der Zuschussanträge und bei der Mittelvergabe vom Kreisjugendring unterstützt. Im Kreishaushalt ist eine Gesamtsumme von 73 000 Euro für Jugendfördermittel eingeplant. Katharina Pickel wies darauf hin, dass bei Unklarheiten rechtzeitig mit dem Kreisjugendring Kontakt aufgenommen werden sollte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.