Bachetsfeld-Gruppe investiert in Leitung im Lehental und Hochbehälter Bürtel
Einwandfreie Wasserqualität

Vermischtes
Illschwang
13.04.2018
11
0

Sunzendorf. Für einen großen ländlichen Bereich im Westen von Sulzbach-Rosenberg garantiert der Zweckverband Bachetsfeld-Gruppe eine funktionierende Wasserversorgung. Über ein 150 Kilometer langes Leitungsnetz beliefert sie 1189 Abnehmer in 50 Orten. Zwei Baustellen hat sie derzeit laufen, die sich auch im Haushalt 2018 wiederfinden.

Zur Beratung hatte der Vorsitzende Georg Schmid die Verbandsräte aus sechs Gemeinden mit den Schwerpunkten Weigendorf, Etzelwang sowie der Stadt Sulzbach-Rosenberg nach Sunzendorf eingeladen. Einleitend gab er einen kurzen Abriss über die Anlagen und informierte über eine einwandfreie Wasserqualität.

Derzeit erneuert die Bachetsfeld-Gruppe ihre Wasserleitung im Bereich Lehendorf bis Etzelwang entlang der Kreisstraße AS 38. Der Straßenbau begann im Spätherbst 2017 und zeige gute Fortschritte. Hier sei eine völlige Neuverlegung mit den Hausanschlüssen nötig.

Außerdem behebt der Zweckverband an seinem im Bereich der Gemeinde Pommelsbrunn gelegenen Hochbehälter Bürtel bauliche und technische Mängel. Dies geschehe parallel zu den gleich gelagerten Arbeiten der Gemeinde Pommelsbrunn an deren benachbarten Hochbehälter. Heuer werden eine neue Zufahrt und die Stromversorgung erledigt; die Sanierung und technische Umrüstung erfolgen dann 2019.

Zum Entwurf des Haushalts gab Kämmerer Christian Link von der Verwaltungsgemeinschaft Neukirchen die Zahlen bekannt. Der Verwaltungshaushalt umfasst 698 200 Euro, der Vermögenshaushalt 395 750 Euro. 259 000 Kubikmeter Wasser spülen 461 000 Euro in die Kassen. Bei den Ausgaben sind Personalkosten, Leitungsunterhalt und Energie die größten Brocken. Übrig bleiben 82 500 Euro, die dem Vermögenshaushalt zugeführt werden. Die Investitionen werden außerdem aus Rücklagen und einem Kredit von 250 000 Euro finanziert. Dieser wird über Gebühren zurückgezahlt.

Zu diesem Punkt gibt es nach Schmids Worten gute Aussichten, durch eine Neuregelung der staatlichen Zuschüsse zugunsten der Kommunen die Finanzlage zu verbessern. Die Verbandsräte genehmigten Haushaltssatzung und -plan, Stellenplan sowie Investitions- und Finanzplan 2017 bis 2021.

Weiter stand die Bündelausschreibung des Strombezugs für die Jahre 2020 bis 2022 zur Entscheidung an. Wie bisher wurde das Verfahren mit Kubus und 100 Prozent Ökostrom ohne Neuanlagenquote bewilligt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.