Bei Lesung der „Heiligen Nacht“ kommen 900 Euro für Noma-Hilfe zusammen
Spendenfreudige Illschwanger

Gemeinsam mit Richard Gabler (Vierter von rechts) freuten sich Bürgermeister Dieter Dehling (rechts), Ortsheimatpfleger Richard Koller (Zweiter von links), KEB-Geschäftsführer Hans Bauer (Zweiter von rechts) und nicht zuletzt die Birgländer Sängerinnen sowie die Stubenmusi über den Spendenerlös von 900 Euro für die Noma-Hilfe Regensburg. Bild: no
Vermischtes
Illschwang
12.12.2016
46
0

Ein Herz für Hilfsbedürftige zeigten die Besucher bei einer Lesung der "Heiligen Nacht" in der Pfarrkirche St. Vitus.(die SRZ berichtete bereits darüber). Richard Gabler, der die Weihnachtslegende vorgetragen hatte, bat am Ende der Veranstaltung um eine Spende für die Noma-Hilfe-Regensburg.

Dabei handelt es sich um einen gemeinnützigen Verein mit mehr als 500 Mitgliedern, für den sich Gabler engagiert. Noma ist eine Infektionskrankheit, die in Gebieten mit extremer Armut weltweit auftritt. Eine rasch umsichgreifende Geschwürbildung zerstört Gesicht, Wangen, Mund und Nasenraum der Kinder. Über 80 Prozent der Erkrankten sterben. Vor allem durch plastische Gesichtschirurgie und mit entsprechenden Medikamenten kann den Betroffenen geholfen werden. Durch die Initiative der Noma-Hilfe Regensburg konnte in Niger ein Krankenhaus gebaut werden, in dem erkrankte Kinder operiert und medizinisch versorgt werden.

In Illschwang kam der stolze Betrag von 900 Euro für die Ziele des Vereins zusammen. Darunter war auch eine Spende der Gemeinde von 100 Euro, die Bürgermeister Dieter Dehling überreichte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.