25.06.2016 - 02:00 Uhr
IllschwangOberpfalz

Drei Geschwindigkeitskontrollen der Polizei auf dem Autobahnzubringer Spitzenreiter mit mehr als 130 Sachen

Gleich drei Mal errichtete die Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg in den vergangenen Tagen eine Geschwindigkeits-Messstelle am Autobahnzubringer bei Pesensricht. Die Aktion lief, wie die Ordnungshüter anschließend in einer Presse-Information mitteilten, im Rahmen des Verkehrssicherheitsprogramms "Bayern mobil - Sicher ans Ziel".

von Günther Wedel Kontakt Profil

Zwischen 70 und 120 Euro

Um ein möglichst repräsentatives Ergebnis zu erhalten, wählten die Verantwortlichen für die Kontrollen den Sonntagnachmittag sowie den Montag- und Mittwochvormittag aus. Insgesamt fielen 17 Verkehrsteilnehmer auf, die sich nicht an bestehende Geschwindigkeitsvorschriften gehalten hatten. Gegen alle werden Bußgeldverfahren mit Sätzen zwischen 70 und 120 Euro eingeleitet.

Im Polizeibericht steht zu lesen: "So mussten am Sonntagnachmittag vier Pkw-Fahrer beanstandet werden. Ein 25-jähriger US-Soldat aus Vilseck hatte es mit gemessenen 134 Stundenkilometern bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 100 besonders eilig. Eher der Autobahn-Richtgeschwindigkeit von 130 Stundenkilometern nahe, als der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf Landstraßen, kamen auch am Montagmorgen die zwei beanstandeten Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach."

Auch Brummi-Fahrer dabei

Länger nahmen sich die Beamten für eine Messaktion am Mittwochmorgen Zeit. Dabei erwischten sie elf Tempo-Sünder. Der Spitzenreiter unter ihnen brachte es wiederum auf 135 Sachen.

Auch vier Kapitäne der Landstraße mussten sich an diesem Vormittag in die Kontrollstelle einwinken lassen. Einer von ihnen, ein 27-jähriger polnischer Staatsangehöriger, hinterlegte erst einmal eine Sicherheitsleistung in Höhe von 105 Euro, bevor er wieder ins Führerhaus seines Lasters steigen durfte.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.