Elf Fahrer zu schnell

Vermischtes
Illschwang
16.05.2017
61
0

Einen "Fototermin" der besonderen Art hatte am Montag die Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg im Zuge des bayerischen Verkehrssicherheitsprogramms "Bayern mobil - Sicher ans Ziel" auf der Staatsstraße 2164 anberaumt. Im Gemeindebereich Illschwang machten sie Geschwindigkeitskontrollen. Ziel war es, laut Presse-Info, bei den Verkehrsteilnehmern ein Umdenken im Hinblick auf die Einhaltung der Geschwindigkeitsregeln zu erreichen. Langfristig soll damit das Geschwindigkeitsniveau, insbesondere auf Landstraßen, gesenkt werden. Wie auch die Verkehrsunfallstatistik 2016 belegt, zählt zu schnelles Fahren nach wie vor zu den Hauptursachen bei folgenschweren Verkehrsunfällen, betont die Polizei in ihrer Info. Elf Fahrzeugführer, darunter neun Pkw- und zwei Lkw-Fahrer, waren zu schnell.

Für sie folgen nun Bußgelder zwischen 70 und 120 Euro. Die zwei ausländischen Lkw-Fahrer mussten eine Sicherheitsleistung hinterlegen, bevor sie weiterfahren durften. Die am Aktionstag gemessene höchste gefahrene Geschwindigkeit betrug 136 km/h bei zulässigen 100 km/h. Die betroffenen Lenker wurden von den Ordnungshütern gleich vor Ort über ihr Fehlverhalten belehrt. Die Polizei spricht dennoch ein großes Lob an die vielen Autofahrer aus, die sich an die Regeln hielten und ohne teuren Zwischenstopp die Mess- und Kontrollstellen passieren durften.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.