26.04.2016 - 02:00 Uhr
IllschwangOberpfalz

Stammtisch der Jungimker aus Illschwang/Birgland Hilfe und Information

Schwend. Der Vorschlag aus der Jahreshauptversammlung, den Imkerstammtisch Illschwang/Birgland neu zu beleben, wurde kürzlich umgesetzt. Etliche Jungimker waren ins Jägerheim nach Schwend gekommen. Der Ausbildungsbeauftragte Josef Sellner bot sich an, sich um die Bestellung der Erstausrüstung zu kümmern. Die Imkerblusen mit Schleier zum Schutz vor Stichen wurde anprobiert und für gut befunden. Die erfahrenen Teilnehmer merkten an, dass die Bienen heutzutage eher sanftmütig und ruhig seien. Doch helfe gerade den Anfängern, dass die Kleidung dazu beiträgt, keine Angst zu haben und in Ruhe an den Völkern zu arbeiten. Die Vereinsverantwortlichen zeigten sich erfreut, dass die Zahl der Neuen in diesem Jahr auf zwölf gestiegen ist. Ebenso positiv wurde vermerkt, dass die Hälfte der Anfänger Frauen sind. Manchmal werde die Imkerei auch zur Familiensache erklärt. Übernommen wird das Schulungskonzept für Jungimker vom Kreisverband Sulzbach-Rosenberg. Jeder Anfänger bekommt ein eigenes Volk, um das er sich kümmern muss.

von Norbert WeisProfil

Der Vorsitzende des Ortsvereins, Günther Mertel, merkte an, dass für Imker ohne eigene Honigschleuder die Vereinsschleuder zur Verfügung gestellt wird. Da das Lebensmittelrecht nur Edelstahl-Gerätschaften erlaubt, ist die Anschaffung für viele kleine Imker unrentabel. Die Möglichkeit zum Ausleihen stelle dabei eine deutliche Hilfestellung dar.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp