10.09.2017 - 20:00 Uhr
IllschwangOberpfalz

Zeltlager der Lauterhofener Minis in Illschwang Hopfendolden selbst gepflückt

ist seit einigen Jahren ein beliebtes Ziel für das Zeltlager der Ministranten aus dem Pfarrverband Lauterhofen. 21 Kinder und Jugendliche waren heuer mit dabei.

Die Ministranten aus Lauterhofen im Hopfenmuseum mit Pfarrer Gerhard Ehrl (Zweiter von links) und dem Vorstand des Gartenbauvereins Illschwang, Lorenz Geitner (Dritter von rechts). Bild: no
von Norbert WeisProfil

Illschwang/Lauterhofen. Die Gesamtleitung hatte Pfarrer Gerhard Ehrl. Er wurde von den Gruppenleitern Antonia Hans und Johannes Strobl bestens unterstützt. Einige Mütter kümmerten sich um die Verpflegung. So bekamen die Minis unter anderem Spaghetti Bolognese und Pizzabrötchen serviert. Das Pfarrzentrum Patrona Bavariae mit der angrenzenden Propsteiwiese boten auch in diesem Jahre ideale Rahmenbedingungen für das Zeltlager.

Die Gruppe war mit ihren Fahrrädern nach Illschwang gekommen. Das örtliche Freibad bildete bei angenehmen Temperaturen einen besonderen Anziehungspunkt. An zwei Nachmittagen nutzte man ausgiebig das kühle Nass. Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch im Hopfenmuseum. Der Vorsitzende des Gartenbauvereins Illschwang, Lorenz Geitner, erklärte ausführlich die Geschichte des Hopfenanbaus vor Ort. Er erzählte ihnen auch etwas über die Lagerung. Das Ernten der Dolden durften die Mädchen und Buben ebenfalls ausprobieren. Geitner erwähnte das Illschwanger Hopfenfest das alljährlich gefeiert wird, mit eigenem Bier. Zu den weiteren Aktivitäten gehörte eine Ortserkundung, wobei bei einem Quiz entsprechende Aufgaben gelöst werden mussten, und eine Nachtwanderung auf die Hainsburg.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.