27.06.2013 - 00:00 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

Kinderdorftag mit unzähligen Sport-, Musik und Spielangeboten: Für alle "a scheener Dog"

Musik, Tanz, Sport, Kultur und Unterhaltung an vielen Spiel- und Bastelstationen bot der SOS-Kinderdorftag (wir berichteten) am Samstag allen kleinen und großen Besuchern. Die Kinderdorfmitarbeiter und viele freiwillige Helfer hatten ein reichhaltiges kulinarisches Angebot vorbereitet, das im Biergarten vor der Bühne zum Verweilen einlud.

Die sechsjährige Lea schaffte es, alle 18 Bierkästen übereinander zu stapeln.
von Arnold KochProfil

Nach dem ökumenischen Gottesdienst am Vormittag begrüßte SOS-Kinderdorfleiter Alfred Schuster die Gäste. Insbesondere hieß er die Bürgermeister der Stadt Eschenbach und der Gemeinde Immenreuth, Peter Lehr und Peter Merkl sowie die Gäste vom SOS-Kinderdorf Sachsen aus Zwickau willkommen. Die Besucher stärkten sich beim gemeinsamen Mittagessen auf dem Dorfplatz. Am Nachmittag startete das große Unterhaltungsprogramm mit einem Fußballspiel. Erneut keine Chance hatten dabei die Immenreuther Kicker, die im vierten Spiel in Folge mit einer kräftigen 9:0-Niederlage verloren und den Siegerpokal den Zwickauer Fußballern überlassen mussten.

Dreistündiges Debüt

Auf der Musikbühne präsentierte die Gruppe "Zfridn" Deutsch- und Austro-Rock. Die Hubert-von-Goisern-Coverband um Gerd Hirmke gab mit ihrem knapp dreistündigen Auftritt ihr Debüt. Vor allem mit dem Querschnitt von 30 Jahren Goiserschem Musikschaffen mit Songs wie "Hirtamadl" und "A scheener Dog" bis hin zu "Brenna tuats guat" wussten die vier Musiker die Zuhörer zu begeistern und beim "Wildschütz-Rap" die Gäste zum Mitsingen zu bewegen. In den Musikpausen tanzte eine Gruppe aus Zwickau. Die Jugendgruppe des Trachtenvereins "d'Haidnaabtaler" aus Trabitz erntete für ihre Sternpolka und dem Volkstanz "Hans bleib da" viel Beifall.
Bunte und fantasievolle Kindergesichter wurden bemalt. Gerne nahmen die Mädchen und Buben das Bastelangebot an. Auf dem Parkplatz fuhren die kleinen Gäste Bobby-Car, Seifenkiste und Tandemrad.

Sportliche Angebote gab's im Garten und Park. Beim Kistenklettern bewiesen vor allem Kinder ihre Balancefähigkeiten. Jüngste Staplerin war Lea mit sechs Jahren, die mit Bravour die 18 Kisten übereinander stapelte, den Turm unter dem Beifall der Zuschauer bestieg und anschließend zum Einsturz brachte. An der Hütte am Bach wurden aus Sperrholz Bumerang-Rohlinge gesägt, geschliffen und für den Jungfernflug vorbereitet. Am Sportplatz zeigte die Voltigiergruppe ihre Fähigkeiten im Umgang mit den Reitpferden.

Einblick in Tagesablauf

Bei Führungen konnten sich die Besucher über die SOS-Kinderdorf-Einrichtungen informieren, sich in einem Besuchshaus die Ausstattung zeigen und den Tagesablauf darin von den Erziehern und Betreuungskräften erklären lassen. Bei einer Gartenaktion wurden Blumentöpfe gestaltet und bepflanzt. In einem Fußballspiel maßen sich bunt zusammen gewürfelten Teams. Auf dem Allwettersportplatz waren Balance und Körperbeherrschung mit Pedallos, Ballspielen und Jonglieren gefragt. Am Bach übten Jugendliche und Erwachsene unter Anleitung das Bogenschießen.

Vor dem Kinderdorfeingang luden die Bulldogfreunde Zessau einer Rundfahrt auf den historischen Traktoren ein. Kaffee- und Kuchenfreunde kamen am reichhaltig gedeckten Tisch auf ihre Kosten. Für die keinen Leckermäuler gab's 800 von der Firma Bofrost gesponserte Steckerl-Eis, und mancher machte beim Flohmarkt ein Schnäppchen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.