23.03.2018 - 20:00 Uhr
Immenreuth

Trommeln gegen Rassismus im Kulturcafe Wir alle sind Menschen

Einen Tag nach dem internationalen Tag gegen das Rassendenken luden der Helferkreis der Flüchtlinge am Donnerstag ins evangelische Gemeindehaus: "Alle Menschen sind gleich" war das Motto. Herbert Schmid, Geschäftsführer der GmbH Arbeit und Leben aus Weiden, schilderte den Anlass für den Tag. Schmid blickte auf die friedlich begonnene Demonstration von 20 000 Menschen in Sharpeville am 21. März 1960. Sie richtete sich gegen die Ausgrenzung von Schwarzen in Südafrika. Die Polizei erschoss 69 Demonstranten, 180 Menschen wurden verletzt. "Ziel ist aufzuklären, dass Rassismus schlimm ist." Mustafa übersetzte für die Flüchtlinge.

Gemeinsam und lautstark trommelte der Helferkreis für Flüchtlinge und Asylbewerber gegen Ausgrenzung von Menschen mit anderer Hautfarbe, Herkunft, Religion oder Kultur. Bild: bkr
von Bernhard KreuzerProfil

Der Tag gegen Rassismus soll aber nahebringen, dass alle Menschen die gleichen Rechte haben. Schmid untermauerte seine Aussage mit 40 Schildern in Form der Warnhinweise auf Zigarettenschachteln. Nicht nur Plakate hatte er mitgebracht. Im Gepäck waren auch jede Menge Instrumente. Mit ihnen trommelten die Teilnehmer gegen Ausgrenzung von Menschen aus anderen Kulturen, anderer Hautfarbe oder Religion.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.