CSU-Ortsverband setzt Bürgergespräche fort - Volles Vertrauen in Führungsriege um Lothar Porst
Neues Angebot kommt gut an

Lokales
Immenreuth
17.04.2013
4
0

Ein leichtes Amt hatten Alois Melzner, Oskar Heinl, und Alois Schmid vom Wahlausschuss. Fast einstimmig bestätigten die CSU-Mitglieder in der Jahreshauptversammlung im Sportheim das Führungsteam um Vorsitzenden Lothar Porst.

Dieser beleuchtete nach einem Totengedenken für Georg Söllner und dem Protokoll das Geschehen des Vorjahres. Neben mehreren Vorstandssitzungen erwähnte er die Besichtigung des Naturerlebnisbads und der Schule anlässlich der Sanierung. Ebenso besuchte der Vorsitzende die Jahreshauptversammlung des JU-Ortsverbandes.

Förderung noch erhalten

Bezüglich des Breitbandausbaus fand ein Informationsgespräch mit Vertretern der Telekom statt. Porst dankte hier Bundestagsabgeordnetem Albert Rupprecht. Dieser habe sich dafür eingesetzt, dass Immenreuth noch vor Einstellung der alten Förderung durch den Freistaat ein Angebot der Telekom erhalten hat.

Bei der traditionellen Winterwanderung wurden wieder verdiente und langjährige Mitglieder geehrt. Bei der Kreisdelegiertenversammlung in Mitterteich waren alle Immenreuther Vertreter anwesend und nominierten Rupprecht erneut als Direktkandidaten für den Bundestag. Ebenso wurden Tobias Reiß für den Landtag und Toni Dutz für den Bezirkstag bei einer Versammlung in Erbendorf für das Direktmandat bestimmt.
Vor kurzem nahm Porst an einer Aufklärungs- und Informationsveranstaltung des Sportvereins zu den Gefahren der Droge Crystal Speed teil. Der Vorsitzende lobte dabei den Referenten Klaus Schwarz, der im voll besetzten Sportheim sicherlich nicht nur ihn selber sehr nachdenklich gemacht habe.

Viele Themen diskutiert

Die 2012 eingeführten Bürgergespräche in Immenreuth, Ahornberg und Plößberg stellen ein neues Angebot dar, den Bürgern die Möglichkeit zu geben, mit den CSU-Gemeinderäten, aber auch mit den Abgeordneten ins Gespräch zu kommen. Hierbei kamen Themen wie die Turnhallensanierung, die hohen Gemeindeschulden, überfällige Straßensanierungen, die Zuschüsse für die Jugendarbeit, das Thema Windkraft in der Flötz sowie die Energiewende allgemein zur Sprache. Aber auch Fragen zur unendlichen Geschichte der Bahnsteigverlegung sowie Kritik zum geplanten Rathaus-Neubau durch Bürgermeister Peter Merkl seien bei den Stammtischen diskutiert worden, erläuterte Porst. Der Dank des Vorsitzenden galt hier Landtagsabgeordnetem Tobias Reiß sowie den Gemeinderäten für die Teilnahme und das Engagement.
In der Informationsbroschüre "Schwarz auf Weiß" waren der DSL-Ausbau, die Wasserversorgung, Sanierung der Mehrzweckhalle, der geplante Großflächen-Solarpark einer externen Firma sowie der neue JU-Vorstand Themen. Neben den Wahlen zum Land- und Bundestag ging Porst auch auf die Kommunalwahlen im März 2014 ein.

Ende Juni und Anfang September lädt der Ortsverband wieder zu Bürgergesprächen ein. Im Oktober ist ein Quiznachmittag geplant. Porst bat, dem neuen Vorstand und dessen Entscheidungen zu vertrauen. Er dankte allen Bürgern für die Bereitschaft, Aufgaben und Verantwortung in der Öffentlichkeit zu übernehmen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.