Lienlaser Maibaumdiebe zu nachlässig: Ahornberger reißen sich "Beute" unter den Nagel

Lienlaser Maibaumdiebe zu nachlässig: Ahornberger reißen sich "Beute" unter den Nagel (kr) Verflixte Maibaumklauerei. Das hatten sich die Oberfranken aus dem benachbarten Lienlas am Donnerstag gut ausgedacht: Der Immenreuther Gemeinde aus dem Bauhof den Maibaum klauen, in Schmetterslohe verstecken und dann eine Auslöse von vier Kästen Bier und zwei "Schraila Kraicherten" aushandeln. Bürgermeister Peter Merkl kennt Spaß und hatte die Auslöse für die Übergabe am Sonntagnachmittag bereits vorbereitet. Doch
Lokales
Immenreuth
30.04.2013
14
0
Verflixte Maibaumklauerei. Das hatten sich die Oberfranken aus dem benachbarten Lienlas am Donnerstag gut ausgedacht: Der Immenreuther Gemeinde aus dem Bauhof den Maibaum klauen, in Schmetterslohe verstecken und dann eine Auslöse von vier Kästen Bier und zwei "Schraila Kraicherten" aushandeln. Bürgermeister Peter Merkl kennt Spaß und hatte die Auslöse für die Übergabe am Sonntagnachmittag bereits vorbereitet. Doch den Maibaum brachten nicht die Lienlaser, sondern eine "Diebesbande" aus Ahornberg. Deren Anführer Andreas Popp hatte den gestohlenen Maibaum auf einen Wagen zufällig in Schmetterslohe entdeckt und erkannte: Das ist der aus unserer Gemeinde. Flugs aktivierte er seine Truppe, stellte den Maibaum sicher, transportierte ihn in die Oberpfalz zurück und kassierten die von den Lienlasern vereinbarte Brotzeit. Diesen wiederum blieb die Ahornberger Aktion nicht verborgen. Sie planten für den Tag der Rückgabe einen Rachefeldzug. Sie zogen nach Ahornberg. Dort lagerte der Maibau aus dem oberfränkischen Unterlind, den die Ahornberger zuvor entführt hatten. Diesen wollten sich die Lienlaser, während die Ahornberger den Immenreuther Maibaum zurückgaben, unter den Nagel reißen. Doch ihr Plan ging nicht auf. Die mit der Brotzeit heimziehenden Oberpfälzer Maibaumdiebe trafen am Ortsrand von Ahornberg auf die Lienlaser mit dem Unterlinder Maibaum. Man geriet sich etwas in die Haare. Nach kurzem Streit bekamen die erfolglosen Maibaumdiebe aus Lienlas zur Entschädigung zwei Kästen Bier aus der Immenreuther Auslöse. Den Ahornbergern machte das weniger aus, hatten sie doch schon mit Unterlind über die Rückgabe und Auslöse verhandelt und somit eine weitere Brotzeit kassiert. Bild: bkr
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.