09.03.2018 - 20:00 Uhr
Immenreuth

Rechtskraft für 20 Jahren alten Bebauungsplan für Ahornberg offen

Noch eine offene Baustelle für die Gemeinde? Wenn, dann dürfte es eine Kleinigkeit sein. Beim Bauantrag von Stefanie Philbert und Markus Porst für ein Wohnhaus in Ahornberg (Bild) zeigte sich, dass das Vorhaben im unbeplanten Bereich liegt. Doch dort stehen bereits zahlreiche Häuser, auch das von drittem Bürgermeister Eberhard Besold. Zum Beginn seiner ersten Amtszeit vor rund 20 Jahren hatte Bürgermeister Peter Merkl den Bebauungsplan auf den Weg gebracht. Nun tauchte am Donnerstag die Frage auf, ob der damalige Bebauungsplan überhaupt rechtskräftig geworden ist, weil noch Unterlagen im Vorgang fehlen. Enttäuscht werden mussten in der Gemeinderatssitzung die Zuhörer, die Neues über die "Steinäcker" wissen wollten. Beim entsprechenden Punkt "Änderung des Bebauungsplans" hob das Gremium lediglich der Satzungsbeschluss zu dem Baugebiet vom Mai 2017 auf, weil noch zeichnerische Änderungen nötig sind. Beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof ist ein Normenkontrollverfahren zum Gewerbegebiet Ost/Zweifelau anhängig. Erich Hader (SPD) fragte deshalb nach, ob Näheres bekannt sei. Laut amtierendem Bürgermeister Josef Hecht (CSU) ist demnächst ein Ortstermin mit dem beauftragten Rechtsanwalt anberaumt. Anfang April müsse eine Stellungnahme beim Verwaltungsgerichtshof abgegeben werden. Bild: bkr

von Bernhard KreuzerProfil
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp