12.10.2017 - 20:00 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

Feuerwehr Ahornberg demonstriert bei Prüfung ihre Einsatzbereitschaft Feuerwehr demonstrierte Können

Ahornberg. Anders war es nicht zu erwarten. Zwei gemischte Gruppen der Feuerwehr legten das Leistungsabzeichen ab. Zum Wie, meinte zweiter Bürgermeister Josef Hecht: "Respekt für die tolle Leistung. Das zeigt, dass das ganz Jahr über geübt wurde." Er brachte dabei auch seine Freude über die Nachwuchsarbeit zum Ausdruck. Ein weiterer Dank galt den Brandschützern über 40. Sie stellten sich bei der Prüfung für das Feuerwehrverbandsabzeichen den gleichen Herausforderungen einer Gruppe im Löscheinsatz. Als Dankeschön überbrachte Hecht ein kleines Geschenk im Namen des erkrankten Rathauschefs Heinz Lorenz.

Zu einer tollen Leistung gratulierten die Kreisbrandmeister Florian Braunreuther, Alois Schindler und Alexandra Müller sowie zweiter Bürgermeister Josef Hecht ()von links) den Ahornberger Spritzenmänner und -frauen. Bild: bkr
von Bernhard KreuzerProfil

Höchst zufrieden zeigten sich die Kreisbrandmeister Alexandra Müller, Alois Schindler und Florian Braunreuther. Die Schiedsrichter allen Beteiligten ein sehr gutes Zeugnis aus. Das Leistungsabzeichen der Stufe 6 (Gold auf rotem Grund) erreichten Christoph Ferber und Markus Porst, die Stufe 5 (Grün auf goldenem Grund) dürfen Reinhard und Matthias Etterer künftig tragen, die Stufe 3 (Gold) erwarben Annemarie Zaus, Stefan Popp, Michael Heser und Lukas Porst.

Das Abzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes der Stufe 3 für Aktive über 40 Jahre nahmen Wolfgang Zaus, Rudolf und Michael Scherm entgegen. Stufe 2 erhielten Matthias Melzner, Bernhard Schlicht und Thomas Heser. Markus Schlicht und Michael Schreyer erwarben die Stufe 1.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.