Feuerwehr Immenreuth
Ruhiges Jahr mit 35 Einsätzen

Die neue Schutzausrüstung der Wehr bestand ihre Feuerprobe beim Brand in Eisersdorf. Alle kehrten nach sechs Stunden trocken und bei eisigem Wetter nicht frierend zurück. Bild: bkr
Vermischtes
Immenreuth
12.01.2017
110
0

Acht Einsätze weniger als im Jahr zuvor verzeichnete die Feuerwehr. Allerdings macht die Einsatzstatistik die Vielseitigkeit der Brandschützer deutlich.

Kommandant Uwe Engelbrecht sprach bei der Jahreshauptversammlung deshalb von einem ruhigen Jahr. Trotzdem hatte die Feuerwehr Immenreuth neun Alarmierungen zu Bränden, rückte zu 14 technischen Hilfeleistungen, bis zu drei Brandwachen und zehn Verkehrsabsicherungen aus.

Geister-Meldeanlage

Bei den Brandeinsätzen nervte eine Brandmeldeanlage: Nach einem Blitzschlag löste diese viermal wie von Geisterhand Alarm aus. "Der Spuk war erst nach einem umfangreichen Austausch verschiedener Elemente zu Ende", berichtete Engelbrecht. Größere Brände gab es nicht.

Unter den technischen Hilfeleistungen summierten sich zwei Verkehrsunfälle mit eingeklemmten Personen, zwei Wohnungsöffnungen, Beseitigung von vier Ölspuren und eines Baumes über der Fahrbahn, Reinigung zwei verstopfter Kanäle, eine Insektenalarmierung und eine Befreiung einer in eine Maschine eingeklemmten Person. Dank ausgebliebener Großschäden fielen die Einsatzstunden von 770 auf 257 Stunden in 2016.

Im Fahrzeug musste ein Tank komplett ausgetauscht werden. Ihre Feuerprobe bestanden die neuen Schutzausrüstungen für 18 Einsatzkräfte beim Brand in Eisersdorf. "Wir kamen nach sechs Stunden trocken nach Hause." Weitere Schutzkleidung und neue Helme stehen deshalb auf der Wunschliste der 33 aktiven Brandschützer.

Eine Personalsorge drückte den Feuerwehrchef. "Wir müssen offensiver in die Mitgliederwerbung für die Jugendfeuerwehr gehen." Jugendwart Michael Schraml bildet nur noch sechs Jugendliche aus. Sie waren erfolgreich beim Wissenstest, aktiv bei der Ausbildung. Der Tag der offenen Tür der Feuerwehrschule in Regensburg und der Standort des Rettungshubschraubers Christoph 20 in Bayreuth wurden besucht.

Hoffnung auf Nachwuchs entwächst aus der Kinderfeuerwehr der Gemeinde. "Nach der 57sten Anmeldung mussten wir stopp sagen", berichtete Alexander Danzer. Nach der Schnupperphase zählen die "Feuerdrachen" noch 52 Kinder von sechs bis elf Jahren. Ein abwechslungsreiches Programm bewältigten die sieben Betreuer aus den drei kommunalen Wehren. Danzer bedankte sich für die "klasse Unterstützung" durch die Wehren.

Die Arbeit der Kinderfeuerwehr wird den drei Wehren zugute kommen, war Bürgermeister Heinz Lorenz überzeugt. Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther stimmte zu: "Es ist herausragend, was auf die Beine gestellt wurde. Es gibt Hoffnung auf eine stabile Stärke." Zum Schluss bereitete er die Gemeinde auf neue Ausgaben bei der Anschaffung digitaler Funkwecker vor. Geld für den störanfälligen, analogen Funkmasten auszugeben, lohne sich nicht mehr.

Marodes Feuerwehr-GerätehausDas Feuerwehrgerätehaus ist marode. Druck für einen Neubau kommt von den einzuhaltenden Unfallverhütungsvorschriften.

Ein düsteres Bild von den inneren Zuständen des äußerlich gut aussehenden Gebäudes zeichnete Kommandant Uwe Engelbrecht. Porös gewordener Beton und eine gebrochene Bodenplatte lassen Bodenfliesen abplatzen. Feuchtigkeit zieht in die Seitenwände. "Das Wasser läuft nicht mehr in die Entwässerungsrinnen, sondern unter die Spinde", beschreibt der Kommandant. Die Einsatzkräfte können sich teilweise nicht mehr ohne nasse Füße umziehen. Auch die Heizungsanlage ist heruntergekommen: Großer Energieverbrauch und Ölgeruch im Treppenhaus sind Folgen. Selbst die neuen Schutzanzüge haben den Öl-Gestank bereits angenommen.

Aufgrund der immensen Kosten sah der Gemeinderat von einer Sanierung ab. Ein Neubau sei kostengünstiger. Engelbrecht appellierte trotz der finanziellen Situation der Gemeinde, den Neubau bald in Angriff zu nehmen. "Wir wissen, dass wir aktiv werden müssen", antwortete Bürgermeister Heinz Lorenz. Rückendeckung erhielten Wehr und Gemeinde durch Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther. (bkr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.