29.01.2017 - 20:00 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

Feuerwehr vergoldet Empfang

Die drei Feuerwehren der Gemeinde hatten beim Neujahrsempfang einen großen Einsatz. Diesmal hieß das Kommando allerdings nicht "Wasser marsch".

Für langjährigen Einsatz zeichneten Landrat Wolfgang Lippert, Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther und Bürgermeister Heinz Lorenz 31 Feuerwehrmänner beim Neujahrsempfang aus.
von Bernhard KreuzerProfil

Der Neujahrsempfang der Gemeinde am Freitag in der Aula des Schulzentrums stand ganz im Zeichen des ehrenamtlichen Feuerwehrdienstes. Bürgermeister Heinz Lorenz freute sich auch über das Kommen von Landrat Wolfgang Lippert, Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther, des vollständigen Gemeinderats sowie vieler Firmen, Vereinsvertreter und Bürger. Viele Aktive der drei Wehren erhielten das Feuerwehrehrenkreuz in Silber für 25 Jahre beziehungsweise das goldene Ehrenkreuz für 40 Jahre aktiven Dienst.

"Die Gemeinde ist auf das ehrenamtliche Engagement der Wehren von Immenreuth, Ahornberg und Punreuth angewiesen. Eine berufsmäßige Feuerwehr kann sich die Kommune nicht leisten", betonte Bürgermeister Lorenz. Ihn faszinierten die Leistungen der Feuerwehrdienstleistenden, ihre Bereitschaft, neue Tätigkeitsfelder und Techniken anzunehmen und sich kontinuierliche weiterzubilden.

Er lobte die Heranführung der Feuerwehrjugend an die aktive Wehr und zeigte sich stolz auf die im vergangenen Jahr gegründeten Feuerdrachen - ein ganz neuer Weg, Kinder und junge Leute für den Feuerwehrdienst zu begeistern. "Es sind Frauen und Männer, die sich ehrenamtlich um die Sicherheit unseres Ortes mit Leib und Leben einsetzen. Das verdient Respekt und Anerkennung", würdigte Lorenz die Arbeit der Rothelme.

In den zurückliegenden Jahren erfuhr das Feuerwehrwesen eine rasante Änderung. Nur noch jeder elfte Einsatz diene der Brandbekämpfung. "Entsprechend umfangreicher wurde die Ausrüstung", wusste Landrat Lippert. Das geänderte und sich ständig ändernde Einsatzfeld bedinge mehr Ausbildung. Der Landkreischef sagte: "Wir haben keinen Stillstand".

Absoluten Respekt zollte Landrat Lippert dem Aufbau der Kinderfeuerwehr "Die Feuerdrachen". Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther verwies auf den ständigen Lernprozess, den sich Feuerwehrangehörige unterwerfen müssten. Nicht selbstverständlich sei es, über Jahrzehnte Tag und Nacht einsatzbereit zu sein. Einen Blumenstrauß hätten auch die Frauen der Geehrten verdient. "Sie sind die Leidtragenden dieser Bereitschaft", betonte der KBI.

Die Ausgezeichneten erhielten die Ehrenurkunden des Freistaat Bayerns, unterzeichnet von Innenminister Joachim Herrmann, zusammen mit dem Ehrenkreuz sowie der Ehrenamtskarte als kleine Anerkennung aus. Für 25 Jahre wurden ausgezeichnet: Richard Braunreuther, Jürgen Busch, Alexander Danzer, Dieter und Uwe Engelbrecht, Matthias und Reinhard Etterer, Heinz Frauenholz, Christopher Hörl, Matthias Melzner, Markus Müller, Lothar Porst, Michael Pscherer, Rainer Raps, Markus Schlicht, Bernhard Schönfelder, Michael Schreyer, Armin Scheidler, Michael Scherm, Bernhard Schlicht, Hubert Weichs und Martin Wolf.

Das goldene Ehrenkreuz für 40 Jahre aktiven Dienst nahmen entgegen: Richard Bauer, Norbert Freiberger, Klaus König, Alfred Popp, Georg Scherm, Alois Schmid, Josef Sieber, Josef Stich und Reinhard Wörl.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.