Großentreffen im SOS-Kinderdorf
Kinder, seid ihr groß geworden

Viele der ehemaligen Bewohner des SOS-Kinderdorfes sahen sich nach 40 Jahren erstmals wieder. Entsprechend lang dauerte der Gedankenaustausch. Bild: bkr
Vermischtes
Immenreuth
12.09.2017
187
0

Das SOS-Kinderdorf Oberpfalz feiert am 1. Juli 50-jähriges Bestehen. Über zwei Monate später sind die ehemaligen Kinder der sozialen Einrichtung von Hermann Gmeiner an der Reihe. Sie organisieren ein "Großentreffen". Aus Flensburg reist sogar Elfriede Mayr an.

Das SOS-Kinderdorf war für viele Mädchen und Buben eine zweite Heimat und ein Sprungbrett für eine gesicherte Zukunft. Es gab ihnen Halt, Mut und ein neues Leben. Rund 80 "Ehemalige" waren der Einladung zum Treffen gefolgt. Viele, die für einige Stunden nach Immenreuth zurückkehrten, brachten ihre Kinder mit. Beim Rundgang durch die Anlage erfuhr der Nachwuchs, wie fürsorglich und gut betreut der Vater oder die Mutter in einer großen Kinderdorf-Familie aufwuchs.

Vieles hat sich in den fünf Jahrzehnten seit der Einweihung geändert. Das Kinderdorf wurde größer, die Betreuungseinrichtungen umfangreicher und die Familien erhielten einen neuen Zuschnitt. Leiter Holger Hassel begrüßte am Samstagnachmittag neben den "Großen" auch die Mütter der ersten Stunde, Elisabeth Skolaude und Irmingard Niklas, seine Vorgänger Hans-Manfred Milde und Alfred Schuster, ehemalige Mitarbeiter und Lehrer im Ruhestand Heinrich Thurn. Ein besonderes Willkommen gab Bürgermeister Heinz Lorenz, ebenfalls ein Kind des SOS-Kinderdorfes.

Gerne blickten die Teilnehmer auf die "gute alte Zeit" zurück. Lebendig wurden die Stunden, und in den Mittelpunkt rückten immer wieder der einstige Spielmannszug sowie die "Little Musik-Band". Mit ihren Auftritten von Caldonazzo in Italien bis nach Hamburg erfuhren sie das neue Gefühl: "Wir sind etwas wert", verriet Holger Hassel und auch, dass sich Anstrengung lohnt.

Viele Geschichten, gemeinsame Erlebnisse und Erinnerungen weckte die große Bilderausstellung. Nicht außen vor blieb, dass man doch den einen oder anderen Streich verübte. Am Abend ging das Trio von Mitarbeiter Gerd Hirmke auf die Bühne und unterhielt mit Alpenrock.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.