19.10.2017 - 22:08 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

Initiative Schwimmbad Immenreuth: Für Aus zu wenige Mitglieder – Vorstandssuche bis 2. November Gnadenfrist für ISI

ISI, die Initiative Schwimmbad Immenreuth im Kemnather Land, steht vor der Auflösung. Dass es nicht schon am Mittwoch soweit kam, lag an einer Formalität.

Trübe Aussichten, wenn das Naturerlebnisbad ISI verlieren würde. Der Verein hat sehr viel für die Einrichtung getan, die es ohne ihn wohl nicht mehr geben würde. Bild: bkr
von Bernhard KreuzerProfil

2002 hatten Freunde des Freibades und Bürger aus Immenreuth sowie den umliegenden Gemeinden den Verein zum Erhalt der Freizeiteinrichtung ins Leben gerufen. Sie engagierten sich, die damals drohende Schließung zu verhindern. Mit viel Erfolg. Ehrenamtlich pflegten die sie die Einrichtung, leisteten Dienst an der Kasse und organisierten jährliche Veranstaltungen wie das Neujahrsschwimmen, Freibad in Flammen, Bücherflohmarkt und den Triathlon. Eine Wende trat nach dem Umbau des beheizten Freibades in ein Naturerlebnisbad 2010 und 2011 ein. Die Gemeinden Immenreuth, Kemnath, Speichersdorf, Kulmain und Kirchenpingarten schlossen sich zur Naturerlebnisbad im Kemnather Land GmbH zusammen. ISI sah bereits damals sein oberstes Ziel, das Bad zu retten, als erreicht an. Der Verein formulierte eine neue Satzung und stellte die Förderung des Sports und des Naturerlebnisbades in den Mittelpunkt.

Am Mittwoch war zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung in den Raum der Wasserwacht eingeladen worden. Auf der Tagesordnung stand die Entscheidung über die Auflösung der gemeinnützigen Gemeinschaft. Diese musste auf 2. November verschoben werden, weil nicht die geforderte Mindestzahl der Vereinsangehörigen anwesend war. Ein Drittel oder 81 hätten es sein müssen, 9 waren es. Der Vorstand hatte sich nach den Worten von Alexander Danzer zu diesem Schritt aus mehreren Gründen entschlossen.

Zum einen seien die "treibenden Geister" ausgeschieden, Enttäuschungen in der Zusammenarbeit mit der GmbH sei eingetreten, und man habe in den vergangenen Jahren das Gefühl gewonnen, nicht mehr benötigt zu werden.

Das Ende von ISI allerdings kann noch abgewendet werden, wenn sich bis 2. November noch ein neuer Vorstand findet. Die Versammlung wird wieder bei der Wasserwacht im Naturerlebnisbad stattfinden.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.