Krieger- und Soldatenkameradschaft bedankt sich bei Mitgliedern und verteilt ...
Fass Bier für den besten Schuss

Das Bild zeigt (vorne, von links) Martin Schmid, Hans Stahl, Peter Hößl sowie (hinten, von links) Ludwig Melzner, Otto Veigl, René Schindler, Günther Thätz, Manfred Fischer, Manfred Veigl. Bild: bkr
Vermischtes
Immenreuth
20.08.2017
40
0

Tradition der Krieger- und Soldatenkameradschaft ist es, die Vereinsmeister bei einem Aktiventreffen zu ehren und sich bei allen, die das Vereinsleben unterstützen, zu bedanken.

Im Ahornberger Feuerwehrgerätehaus sprach Vorsitzender Martin Schmid deshalb dem Vorstand, den Sportlern, den Sammlern für die Kriegsgräber und Fahnenträgern seine Anerkennung aus. Dem Treffen ging ein Ausbildungstag der Reservisten voraus. Mit seinem Stellvertreter Ludwig Melzner überreichte er zunächst die Urkunden an die drei schnellsten Läufer des diesjährigen Crosslaufs. Dies waren in der Reihenfolge Stefan Gewinner, Dr. Matthias Hermann und Martin Schmid.

Ein Brotzeitkörbchen mit einem Fass Bier für den Sieger, eine Brotzeit für den Zweitplatzierten und ein Fass Bier für den Drittbesten gab es für die Sieger der KK-Vereinsmeisterschaft im Schießen. Im KK-Dreistellungskampf zeichneten sich aus: 1. Günther Thätz (241 Ringe), 2. Manfred Veigl (236), 3. Peter Hößl (231), 4. Hans Stahl (230) und Roland Schäffler (219).

Den Wanderpokal für das beste Plattl überreichten sie René Schindler. Sieger in der Disziplin der KK-Pistole wurden: 1. Otto Veigl (261), 2. Thomas Krenzer (251), 3. Manfred Fischer (251), 4. Reiner Reichenberger (248) und 5. Jochen Nentwich (247). Den Wanderpokal durfte Schießwart Hans Stahl entgegennehmen. Er betonte, dass eine Teilnehmerzahl von 33 Startern lange nicht mehr erreicht wurde. Bei der Vereinsmeisterschaft mit Großkaliberwaffen siegten: 1. René Schindler (193), 2. Reiner Reichenberger (190), Rainer Lubina (185) und 4. Peter Hößl (185).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.