Krieger- und Soldatenkameradschaft Immenreuth ehrt ihre Schützen
Die glorreichen Sieben

Vier der sieben erfolgreichen Schützen konnten bei der Jahreshauptversammlung ihre Urkunden entgegennehmen. Reiner Reichenberger, Manfred Veigl und René Schindler waren krankheitsbedingt entschuldigt. v.l: Kreisvorsitzender Thomas Semba, dritter Bürgermeister Eberhard Besold, Günther Thätz, Peter Hößl, Hans Stahl, Vorsitzender Martin Schmid und Rainer Lubina.
Vermischtes
Immenreuth
06.02.2018
32
0

Die Sportschützen der Krieger- und Soldatenkameradschaft sind ein Aushängeschild des Vereins. In der Jahreshauptversammlung mussten sie sich einem "Ehrungsmarathon" stellen. Kreisvorsitzender und stellvertretender Bezirksvorsitzender Thomas Semba stellte bewundernd fest: "Die Sportschützen haben die Kameradschaft bundesweit bekannt gemacht."

Und so hatte er ein dickes Paket von Urkunden und Nadeln von den verschiedenen Landes- und Bundesschießen mitgebracht. Das herausragende Ereignis war dabei der erste Platz in der Disziplin Kleinkaliber 50 Meter. Auch im bundesweiten Vergleich belegte die Mannschaft den ersten Platz. Die Mannschaft GK-Gewehr Halbautomat überraschte mit einem fünften Rang.

Hinter den Erfolgen stehen die sieben Schützen Peter Hößl, Rainer Lubina, Reiner Reichenberger, Hans Stahl, Rene Schindler, Günther Thätz und Manfred Veigl. Semba überreichte die zahlreichen Urkunden und Nadeln in der Mannschafts- und Einzelwertung mit drittem Bürgermeister Eberhard Besold und Vorsitzenden Martin Schmid.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.