17.10.2017 - 20:00 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

Reservistenkameradschaft Immenreuth verabschiedet Daniel Krenzer Nach Vortrag nach Mali

Seit Dezember 2016 lädt die Reservistenkameradschaft zu monatlichen Informationsstammtischen über aktuelle militärische Themen in die ehemalige Markgrafenkaserne in Bayreuth ein. Diesmal steht auch ein Abschied an.

Mit einem Geschenk verabschiedeten die Immenreuther Reservisten Daniel Krenzer (vorne) nach Mali. Bild: bkr
von Bernhard KreuzerProfil

Immenreuth/Bayreuth. In der von Mitglied Thomas Krenzer angemieteten ehemaligen Wartungshalle hatten sich über 30 Besucher eingefunden. Hauptfeldwebel Daniel Krenzer aus Heßlach, Markt Weidenberg, sprach zunächst über das "Erkennen von Kampfmitteln", ehe die Teilnehmer den 31-jährigen Berufssoldaten zu seiner UN-Mission Minusma nach Mali verabschiedeten. Mehrere Monate wird er im Norden des afrikanischen Landes die dort stationierten Kräfte der Bundeswehr unterstützen.

Die Beteiligung der Bundeswehr an Minusma ist ein Baustein der Bundesregierung zur Stabilisierung nicht nur des Staates Mali, sondern der gesamten Sahel-Region. 11 000 Soldaten aus 50 Nationen treten dort für die Sicherung des Friedens ein. Das Parlament des Bundestages hatte im Januar beschlossen, bis zu 1000 Bundeswehrangehörige für die Friedensmission einzusetzen. Der zurzeit in Grafenwöhr stationierte Sicherheitsfeldwebel wird jetzt einer von ihnen.

Es ist nicht sein erster Auslandseinsatz. Im Kosovo leistete er schon Friedensdienst, und den Süden von Mali kennt er aus der europäischen Ausbildungsmission Eutum, einem Element des Programms der internationalen Gemeinschaft zum Wiederaufbau des Landes, um die Sicherheit und Stabilität wieder herzustellen.

"Ja, ich hab mich freiwillig gemeldet um Erfahrungen zu sammeln", sagte Krenzer. Er freue sich darauf, ein kleines Rad im großen Getriebe zu sein, das Menschen helfe. Mit der Abordnung in den afrikanischen Kontinent will er nicht nur seine Erfahrungsschätze erweitern. In seinem Tätigkeitsbereich sieht er auch eine Aufgabe, die Sicherheit für seine Kameraden zu erhöhen. So berät und unterstützt er die in Mali stationierten Soldaten bei der Vorbereitung und beim Ablauf aller schießtechnischen Ausbildungsvorhaben. Einbezogen darin ist die Überwachung des Schießbetriebs im Hinblick auf Sicherheitsstandards sowie die Mitarbeit beim Ausbau und Unterhalt von Ausbildungseinrichtungen.

Auf seinen Einsatz bereitete ihn die Bundeswehr in zahlreichen Lehrgängen vor. Daneben sah es Daniel Krenzer aber auch als seine Pflicht an, in seiner Freizeit noch intensiver die landesüblichen Gebräuche, Sitten und rechtlichen Gegebenheiten kennenzulernen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp