15.10.2017 - 20:00 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

Wenig Äpfel, dafür viele Kinder in der Kelterei des Obst- und Gartenbauvereins Heuer nur sieben Presstage

Eine mehr oder wenig mittelmäßige Saison verzeichnet der Obst- und Gartenbauverein für seine Kelterei. Äpfel, Birnen und Quitten sind regional rar. Das meiste Obst wird dieses Jahr aus dem Bereich Bindlach, Bayreuth, Fichtelberg und dem Landkreis Wunsiedel zur Obstsaftgewinnung angeliefert.

Zwei Gruppen des Kindergartens Herz-Jesu werden von Wilhelm König begrüßt
von Bernhard KreuzerProfil

Ehrenvorsitzender Wilhelm König sieht in der ungünstigen Witterung im Frühjahr die Hauptursache. Regen und Kälte verursachten größere Ausfälle. Nur sieben Presstage werden es dieses Jahr, 15 waren es 2016. "Wir hatten schon 26 Presstage", blickte Wilhelm König zurück.

Am Freitag allerdings waren die fleißigen Helfer zusätzlich durch den Besuch des örtlichen Kindergartens und dem aus Erbendorf gefordert. Die Mädchen und Buben interessierten sich brennend, wie aus dem Obst guter und gesunder Saft entsteht. Ausführlich erklärten ihnen die Gartenbauer den Vorgang vom Waschen, Zerkleinern, Auspressen und Abfüllen erklärt. Am Schluss bleibt noch Maische übrig. Sie ist begehrtes Futter für Wildtiere, erfuhren sie. Den kleinen Besuchern, 68 waren es vom Immenreuther Kindergarten, bereitete der Obst- und Gartenbauverein für ihren Rückweg im Vereinsheim eine kleine Stärkung mit Apfelpunsch und Gebäck zu.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.