18.10.2017 - 20:00 Uhr
ImmenreuthOberpfalz

Defibrillator hängt künftig in der Raiffeisenbank Zentraler Lebensretter

Der Gemeinderat suchte vor einiger Zeit nach der Möglichkeit, einen Defibrillator sinnvoll zu platzieren. Tag und Nacht sollte er für jedermann zugänglich sein. Die ideale Lösung fand nun die Raiffeisenbank.

Für jedermann zugänglich und im Notfall griffbereit ist der Defibrillator bei der Raiffeisenbank. Zur Übergabe waren (von links) Daniel Scharf, Daniel Müller, Geschäftsstellenleiter Gerd Schwindl, Florian Hösl, zweiter Bürgermeister Josef Hecht und Raiffeisenbank-Vorstand Joachim Geyer gekommen. Bild: bkr
von Bernhard KreuzerProfil

Geschäftsstellenleiter Gerd Schwindl suchte nach sozialen Komponenten, um Geld aus dem Gewinnsparen sinnvoll zu verteilen. Möglichst viele Menschen und nicht nur Kunden sollten davon profitieren. Im Bankvorraum angebracht, ist das Gerät rund um die Uhr zugänglich und durch Videoüberwachung diebstahlgesichert.

Zudem stellt die Geschäftsstelle beim Busbahnhof einen zentralen und viel frequentierten Platz dar. Vorstand Joachim Geyer und Geschäftsstellenleiter Gerd Schwindl übergaben das 1800 Euro teure, lebensrettende Gerät an die Gemeinde. Zweiter Bürgermeister Josef Hecht sagte, "es ist hervorragend, dass die Raiffeisenbank den Defi gesponsert hat". Gleichzeitig sah er im Bankvorraum den besten, weil stets offenstehenden Ort. Den Defibrillator gab Hecht gleich an die Helfer vor Ort Florian Hösl, Daniel Scharf und Daniel Müller weiter, verbunden mit dem Dank, stets bei Notfällen sehr schnell Hilfe zu leisten.

Jeder Laie kann das Gerät im Notfall bedienen, wenn das Herz eines Menschen einmal versagt. Jede Sekunde sei bei Herzstillstand wichtig, betonte Joachim Geyer. Die Helfer vor Ort werden ungeachtet dessen in absehbarer Zeit eine Einweisung in das Gerät anbieten, um Sicherheit bei der Anwendung zu geben.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.