08.01.2016 - 02:00 Uhr
IrchenriethOberpfalz

DJK im Grödner-Tal Abfahrt auf der Weltcup-Oiste

Zwischen Neujahr und Dreikönig fliegt die DJK immer aus. Diesmal war das Grödnertal in den Dolomiten rund um das berühmte Sella-Massiv Ziel der Familien-Skifreizeit.

Organisator Johannes Härtl (Zweiter von rechts) mit der Kinder- und Jugendgruppe im Plose-Skigebiet. Bild: jhä
von Autor JHÄProfil

Die Gruppe übernachtete im Hotel Rösslwirt in Barbian, direkt neben der Kirche St. Jakob aus dem 14. Jahrhundert. Sie ist durch ihren schiefen Turm bekannt, dessen Spitze gut eineinhalb Meter aus dem Lot ragt. Die 33 Kinder und Erwachsenen fröhnten auf bestens präparierten und mit Neuschnee überzuckerten Kunstschneepisten ihrem Hobby.

Skilehrer Erich Dotzler übernahm die Funktion des Pistenguides und absolvierte bereits am ersten Skitag mit einem Großteil der Teilnehmer die "Sellaronda", die Umrundung des Sella-Bergstocks. An dessen Abschluss stand die Abfahrt auf der berüchtigten Saslong-Weltcup-Piste nach St. Christina. Am zweiten Skitag ging es in das Gebiet des Col Raiser, dessen Attraktion die sieben Kilometer lange Gardenissima-Abfahrt ist. Der dritte Tag stand im Zeichen der Heimreise. Um sie zu verkürzen, besuchten die Irchenriether das nördlicher gelegene Plose-Skigebiet bei Brixen. Allerdings waren aufgrund der schlechten Schneelage nur wenige Pisten offen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.