20.12.2017 - 20:10 Uhr
IrchenriethOberpfalz

Rekordpraktikanten probieren seit Anfang August 44 handwerkliche Berufe aus "Abenteuer Handwerk" in 150 Tagen

Das "Abenteuer Handwerk" endet für die Rekordpraktikanten nach 150 Tagen mit 44 Praktika in der Oberpfalz. Vorletzte Station war dabei die Firma Kälte-Grohmann in Irchenrieth. Die 20-jährige Charlotte aus Flensburg und der 19-jährige Marvin aus Hamburg lernen auf einem Roadtrip 5800 Kilometer durch ganz Deutschland Handwerksberufe in Rekordzeit kennen. Ihr Ziel: Das Handwerk erleben und die Vielfalt der Gewerke mit ihren Altersgenossen teilen.

Ausbildungsleiter Berhard Schlamminger (rechts) lernt den beiden Rekordpraktikanten Marvin und Charlotte (von links) wie eine Kupferleitung gelötet wird. Bild: fz
von Ernst FrischholzProfil

Initiiert ist alles vom Deutschen Handwerkskammertag. In der Regel absolvieren Schüler im Schnitt ein bis zwei Praktika. Charlotte und Marvin ist das zu wenig. Sie wagen den Rekord und probieren 44 Berufe im Handwerk aus. Seit Anfang August sind die beiden Rekordpraktikanten quer durch ganz Deutschland unterwegs und entdecken alle drei Tage einen neuen Betrieb in einem neuen Ort. Damit auch andere Jugendliche von ihren Erfahrungen profitieren, geben die beiden auf ihrem Facebook- und Instagram-Kanal täglich authentische Einblicke in die Welt des Handwerks.

Bei so vielen Eindrücken, die die Rekordpraktikanten jeden Tag sammeln, gilt es kühlen Kopf zu bewahren. Welcher ist bloß der passende Handwerksberuf? Diese Frage kann vielleicht der Mechatroniker für Kältetechnik beantworten - oder jedenfalls, wie die beiden nicht überhitzen. Ob es auch der richtige Ausbildungsberuf ist, versuchten Charlotte und Marvin beim Irchenriether Kälteanlagenbauer herauszufinden. Ausbildungsleiter Bernhard Schlamminger spielte mit ihnen Grundfertigkeiten durch, wie etwa eine Kupferleitung zu bearbeiten. Beide waren bei der Außenbaustelle in Fensterbach bei der Firma Godelmann dabei. "Was hier genau gemacht wird, wussten wir nicht", sagten die beiden. Es sei schwer, nach so vielen Eindrücken aus 44 verschiedenen Berufen nun zu sagen, "das ist der Traumberuf". "Auf jeden Fall ist es keiner auf einer Baustelle, wo es nur ein Dixie-Klo gibt", sagte Charlotte.

Alexander Brandl von der Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz erklärte, dass die Aktion aufzeigen soll, wie spannend Handwerksberufe sind. Firmenchef Armin Grohmann merkte an, dass es 2500 Kältefachbetriebe in Deutschland gibt. "Dass 'wir' für den Ausbildungsberuf Mechatroniker für Kältetechnik ausgewählt wurden, erfüllt uns schon mit Stolz", so Grohmann. Von Irchenrieth geht's für die beiden zur zweiten Station in der Oberpfalz: In ein Holzwerk nach Roding.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.