07.02.2018 - 20:00 Uhr

Zwiespältige Bilanz der Fußball-Herrenmannschaften des TSV 1960 Kastl Durchstarten nach dem Abstieg

Die Scharte des Abstiegs wollen die Fußballer des TSV 1960 Kastl umgehend wieder ausmerzen. Aktuell sind sie dabei auf einem guten Weg.

Fußball-Spartenleiter Christian Schmidt konnte zwar Positives berichten, doch gab es auch weniger Erfreuliches von den Kickern. Bild: stg
von Holger Stiegler (STG)Profil

Über das Geschehen in der Sparte Fußball des TSV 1960 Kastl informierte Abteilungsleiter Christian Schmidt in der Jahreshauptversammlung. In seinem ersten Bericht in dieser Funktion erinnerte er an den Abstieg in der Saison 2016/2017. Mit lediglich 22 Punkten und 35:53 Toren musste die "Erste" den Gang in die A-Klasse antreten. "Am Saisonende standen vier Siegen dann zehn Unentschieden und 14 Niederlagen gegenüber."

In der laufenden Spielzeit sei die Mannschaft von Beginn an gut zurecht gekommen. "Das zeigt sich auch im aktuellen 2. Tabellenplatz", betonte Schmidt. Lediglich eine einzige Niederlage habe man einfahren müssen, in der Tabelle liege das Team einen Punkt hinter dem Tabellenführer aus Immenreuth. "Man ist also mit dem Saisonziel, vorne mitzuspielen, voll auf Kurs", freute sich der Abteilungsleiter. Bei einem guten Rückrundenstart und mit Erfolgen bei den noch anstehenden Nachholspielen dürfe man vielleicht sogar noch auf mehr hoffen. 2017 standen 33 Partien auf dem Spielplan. Es gab 15 Siege, 10 Unentschieden und 8 Niederlagen.

Einen ungünstigen Verlauf hatte die 2016/2017 auch für die zweite Herrenmannschaft genommen. Der Spielermangel führte dazu, dass insgesamt drei Begegnungen abgesagt werden mussten und das Team aus dem Wettbewerb genommen wurde. Zur Saison 2017/18 sei wieder eine Reserve gemeldet worden. Allerdings setzte sich das Problem der dünnen Personaldecke fort, so dass schon wieder ein Spiel abgesagt werden musste. "Hoffen wir, dass dies ein Einzelfall bleibt", meinte Schmidt.

Die sportliche Bilanz der Mannschaft sei nicht gut: In 13 Spielen habe es bei 12 Niederlagen nur einen Sieg gegeben. In der Tabelle stehe Kastl auf dem letzten Platz mit drei Punkten und einem Torverhältnis von 17:53. In den 21 Spielen in 2017 zählte der Redner 3 Siege und 18 Niederlagen.

Zur Situation der Fußballer äußerte sich auch TSV-Vorsitzender Christopher Brand. Der Abstieg sei demnach "schwer zu verdauen" gewesen. Positiv sei aber, dass fast alle Spieler in Kastl geblieben seien beziehungsweise neue Kicker ganz ohne finanzielle Lockmittel gewonnen werden konnten. "Wir haben alle Chancen, den Wiederaufstieg zu schaffen", sagte Brand. Sein großer Dank galt Trainer Karl Holub, der viel Zeit investiere und die Truppe zusammenhalte.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.