02.01.2018 - 14:32 Uhr
Oberpfalz

Kastler Laienspielgruppe verschenkt 4000 Euro und mehr Schauspieler schenken "Schraubermaschine"

"Schwein gehabt" war der Titel des Jubiläumsstücks der Kastler Laienspielgruppe. Schwein hatten nun auch drei soziale Einrichtungen: Die Spieler reichten den Erlös der Aufführungen an sie weiter. 4000 Euro waren es insgesamt. Dazu gab es noch ein Motorrad.

Gelungene Überraschung: Die Laienspielgruppe übergibt ein Moped an Samuel Rinkl (Dritter von rechts). Bild: rpp
von C. & W. RupprechtProfil

Die Laienspielgruppe Kastl ist ein Garant für gute Unterhaltung und für gute Taten. Der gesamte Erlös der jüngsten Aufführungen spendete die Gruppe für den guten Zwecke. Wie in den vergangenen Jahren erhielt Irmi Scherübl für den Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder (VKKK). Ebenfalls je 1000 Euro durften Annemarie Schraml für die "Feuerkinder" und Edith Lippert für die "Aktion Lichtblicke" entgegennehmen. Je 500 Euro spendeten die Akteure für die Missionsarbeit von Pater Georg Kirchberger und die Kroatienhilfe.

Einen Herzenswunsch erfüllten die Laienspieler Samuel Rinkl in Viechtach. Bei Samuel wurde vergangenen Juli die Krankheit ALM3 diagnostiziert. Das ist eine besondere Form der Leukämie. Irmi Scherübl machte die Laienspieler auf Samuel aufmerksam. Er wünschte sich sehnlichst eine "Schraubermaschine", ein Moped, an dem er selbst herumbasteln kann. Ehemann Hannes Scherübl suchte lange, bis er die richtige Maschine auftrieb. Anton Boemmel, Reinhard Etterer und Margit Stich übergaben das Motorrad in Viechtach persönlich an Samuel Rinkl.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.