22.11.2017 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Kemnather Bayernfanclub unterstützt Delfin-Therapie für schwerstbehinderte Zwillinge Nichts unversucht lassen

Etliche Operationen haben Malik und Damien hinter sich, die Muskeln der Zwillinge funktionieren dennoch nicht. Sie wünschen sich eine "Delfin-Therapie". Weil die umstritten ist, zahlt die Krankenkasse nicht. Dafür helfen nun die Kemnather Bayern-Fans.

Familie Nelson freut sich über den Scheck vom Bayern-Fanclub. Bild: mde
von Michael DenzProfil

Malik und Damien brauchen permanent Unterstützung. Bei der Geburt der Zwillinge war Sonja Nelson 20 Jahre alt und alleinerziehend. Der Vater der beiden musste in die USA zurück. Nach der Geburt erfuhr die Mutter, dass die Kinder nicht lange überleben würden. Doch die Ärzte hatten den Lebenswillen der beiden unterschätzt. Der ist auch heute ungebrochen, trotz 22 aufwendiger Operationen.

Täglich steht die Alleinerziehende nun früh morgens auf und versorgt ihre Jungs. Ein Taxi bringt die beiden in die Grundschule nach Kemnath. Von Mitarbeitern des Michaels-Werks aus Grafenwöhr bekommen Damien und Malik Schulwegunterstützung. Zusätzlich erhalten die beiden Physio- und Ergotherapie. Zweimal pro Woche muss Sonja dazu nach Pressath fahren. Zusätzlich kommen Therapeuten zu den Nelsons. Familie und Freunde unterstützen Mutter und Zwillinge.

Aktuell wohnen die Nelsons in Kastl, sie hoffen aber auf eine barrierefreie Wohnung. Mittlerweile haben sie ein geräumigeres Auto, zwei Schiebetüren helfen den Kindern beim Einsteigen. Manche gönnen der Familie diese kleine Erleichterung wohl nicht: "Warum Menschen das machen, weiß ich nicht, denn wir haben doch sowieso nichts, auf das man neidisch sein könnte.", ärgert sich Sonja Nelson über die Vandalen, die das neue Auto zerkratzten haben.

Eine neue Investition in ihre Kinder wäre die Delfin-Therapie. Zwei Wochen würde sie dauern. Ob sie eine Besserung bringt, ist fraglich. "Jedoch möchte ich nichts unversucht lassen." Mehrer Vereine haben Geld an die Nelsons gespendet. Auch der Kemnather FC-Bayern-Fanclub "Bavaria 89" möchte helfen. "Durch eine Vatertagswanderung und einen aufgestellten Spendentopf bei unserem italienischen Abend kam eine schöne Summe zusammen", erzählt Vorsitzender Rainer Kische. Sonja Nelson hat Tränen in den Augen, als Kassier Klaus Fiebig den Scheck übergibt. 1000 Euro geben die Bayernfans.

Damien und Malik bekommen Fanclub-Mütze und -Schal. Die beiden freuen sich sehr. Wünsche haben sie trotzdem noch. "Ich wünsche mir eine neue Hose", antwortet Malik auf die Frage, was er sich zu Weihnachten wünscht. Der größte Wunsch aber: Laufen können.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.