27.02.2018 - 20:00 Uhr

Robert Steinkohl und Josef Wegmann leiten Katholischen Männerverein bis 2019 kommissarisch Männer zählen auf Duo

Zwei Jahre lenkt Thomas Hederer als Vorsitzender die Geschicke des katholischen Männervereins Kastl. Aus gesundheitlichen Gründen legt er sein Amt nun nieder. Seine Aufgaben übernimmt übergangsweise ein Duo.

Robert Steinkohl (rechts), der nun mit Josef Wegmann den Männerverein bis nächstes Jahr kommissarisch leitet, übergab eine Spende für den Erhalt der Senkendorfer Kapelle an Hans Wopperer. Bilder: rpp (2)
von C. & W. RupprechtProfil

Die Mitglieder beschlossen in der Jahreshauptversammlung im Pfarrheim, dass die beiden Stellvertreter Robert Steinkohl und Josef Wegmann den Verein führen sollen. Das allerdings kommissarisch bis zu den Neuwahlen 2019. Steinkohl dankte Thomas Hederer für seine Arbeit.

Nach dem Pater-Rupert-Meyer-Gebet, mit dem die Versammlung begonnen hatte, der Totenehrung für drei verstorbene Mitglieder und dem Protokoll von Reinhold Meyer ging Steinkohl auf einige Höhepunkte des Jahres 2017 ein. Einer davon war die Segnung des neuen Banners und die anschließende Feier. Ein gesellschaftliches Ereignis war das Gartenfest in Weha. Steinkohl dankte den Familien Zeitler und Übelmesser für die Unterstützung, ebenso allen Helfern, Kuchenbäckern und der Gemeinde für den Transport der Tische und Bänke. Adolf Pinzer dankte der Redner für die perfekte Organisation des Einkehrtages in Johannisthal im Januar. Nach einem Eintritt zählt der Männerverein 101 Mitglieder.

Für den verhinderten Kassier Rudi Übelmesser legte Josef Wegmann den Finanzbericht vor. Der Verein steht solide da. Das bestätigte auch Hans Walter, der mit Helmut Kirchberger die Kassen geprüft hatte. Walter dankte den kommissarischen Vorsitzenden für ihre Arbeit, damit ein Traditionsverein, der schon über 100 Jahre besteht, weiter existiere.

Zweiter Bürgermeister Arno Stahl lobte den sehr aktiven Traditionsverein und appellierte an alle Mitglieder mitzuhelfen, einen neuen Vorsitzenden zu finden. Auch er dankte Hederer, der viel bewegt habe. Dieser habe sich für eine einheitliche Vereinskleidung stark gemacht, und auch das neue Banner und die Fahnenweihe seien im wichtig gewesen.

Pfarrer Heribert Stretz meinte, dass es nur selten in den Pfarrgemeinden einen Männerverein gebe. Meist sind Frauenbünde vorherrschend. Umso mehr sei es ihm ein Anliegen, dass die Gemeinschaft weiter bestehen könne. Auch er dankte Steinkohl und Wegmann für die vorübergehende Übernahme der Vereinsleitung und forderte, auf Gott zu vertrauen. Gerade die Fastenzeit sei eine Zeit der Aufmerksamkeit für Gott und das Vertrauen in ihn und seine Führung zu entdecken.

Abschließend gab Steinkohl bekannt, dass das Geländer am Leichenhaus bald fertiggestellt sein wird. Er dankte allen Mitgliedern und deren Ehefrauen für die Unterstützung, sowie Pfarrer Stretz für sein offenes Ohr. Auf Beschluss spendet der Verein für den Erhalt der Senkendorfer Kapelle 250 Euro an Familie Wopperer.

Josef Wegmann verlas die Einladung zu den Fastentagen für Männer in Johannisthal vom 16. bis 18. März, jeweils ab 9 Uhr. Die Kosten betragen 23 Euro. Er bot Mitfahrgelegenheit an. Der Männerverein beteiligt sich wieder an den Veranstaltungen anderer Vereine in der Pfarrgemeinde. Steinkohl lud zum Kreuzweg am Sonntag, 4. März, ein. Er beginnt um 13.30 Uhr in der Kirche. Anschließend gibt es Kaffee und Kuchen im Pfarrheim und einen Filmvortrag über den Jakobsweg. Die Joseffifeier findet am 19. März um 19 Uhr in der Kirche statt. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp