06.02.2018 - 20:00 Uhr

TSV 1960 Kastl gehen trotz Zuwachs die Ehrenamtlichen aus Kastler Sportverein wächst weiter

Vorsitzender Christoph Brand spricht in der Jahreshauptversammlung des TSV 1960 Kastl von einigen Baustellen, die Vorstand und Mitglieder abzuarbeiten haben. Damit meint er nicht nur das Sportheim.

TSV-Vorsitzender Christoph Brand berichtete zwar von vielen neuen Mitgliedern, jedoch wollen sich immer weniger ehrenamtlich engagieren. Bild: stg
von Holger Stiegler (STG)Profil

Mit Blick auf das Gebäude führte Christoph Brand aus, dass 2018 die Fenster in der Gaststube und im Dachgeschoss ausgetauscht werden sollen. Im Vordergrund stehe allerdings, das große Sportangebot aufrecht zu erhalten und eventuell auszubauen. Jedoch werde die Umsetzung des Vorhabens ein Problem, da es immer schwieriger werde, Leute zu finden, die als Übungsleiter oder Betreuer ein Ehrenamt übernehmen wollten. Nachwuchsfußball, Volleyball, Kinderturnen und auch die Seniorengruppe 50+ seien Baustellen, wo es dringend weiterer Ehrenamtlicher bedarf.

Aktuell gehören dem TSV laut dem Redner 781 Personen an. "Bei 35 Zugängen und 23 Abgängen bedeutet dies einen Zuwachs zum Vorjahr von zwölf Mitgliedern", freute sich der Vorsitzende. 276 Mitglieder, mehr als ein Drittel, seien unter 18 Jahre alt. Mit Blick auf das Jahr 2017 berichtete er von sieben Vorstands- sowie zusätzlich zwei Funktionärssitzungen mit den Abteilungsleitern. Weiterhin seien mehrere Treffen in der Sparte Jugend-Fußball notwendig gewesen, in denen es um die Organisation des Spielbetriebs und die Sommerturniere gegangen sei. Alle Jugendlichen des Vereins waren zu zwei Jugendversammlungen eingeladen worden, um den Nachwuchs bereits besser ins Vereinsleben zu integrieren. Zu Jugendvertretern seien Maximilian Dötsch und Bastian Schmidt bestimmt worden.

Sehr gut besucht war der alljährliche Kinderfasching am Faschingsdienstag. Das zum zweiten Mal organisierte Weißbierfest hätte mehr Besucher vertragen können, meinte Brand. Tradition sei mittlerweile das Sommernachtsfest. Auch das Familienfest konnte regen Zulauf verzeichnen. "Im Juli war wieder Turnierzeit", betonte Brand. Der TSV richtete die Nachwuchswettbewerbe aus, an denen sich wieder viele Mannschaften aus der Region beteiligt haben. Gut besucht war ebenfalls der Preisschafkopf Anfang Dezember mit 24 Tischen und einem deutlichen Plus an Kartenspielern. 19 Vereinsmitgliedern sei zu einem runden Geburtstag gratuliert worden.

"Viele Arbeitsstunden waren auch in diesem Jahr wieder notwendig, um den sehr guten Zustand unserer beiden Fußballplätze zu erhalten", sagte Brand. Auch die Außenanlagen seien regelmäßig gemäht und gepflegt worden. Im Sommer abgemeldet werden musste der Vereinsbus. Anfallende Reparaturen und der TÜV seien in keinem Verhältnis zum Zeitwert gestanden. "Es soll auf jeden Fall wieder ein Fahrzeug angeschafft werden, einige Zusagen für die finanzielle Unterstützung haben wir bereits", kündigte Brand an.

Für Dienstag, 13. Februar, ist der Kinderfasching geplant. Am 14. April veranstaltet der TSV das 3. Weißbierfest im Sportheim. Auch das Sommernachtsfest wird im August wieder stattfinden, ebenso im Advent der Preisschafkopf.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.