Roum Boum singen Gstanzln zum Kastler Recht
Liebeserklärung an Utzenhofen

Die Roum Boum Dominik (links) und Sebastian hatten ihre Gstanzltour zum Kastler Recht im Seniorenheim begonnen. Bild: jp
Freizeit
Kastl
12.01.2017
80
0

Die Roum Boum sorgten mit ihren Gstanzln beim Kastler Recht wieder ordentlich für Stimmung. Und für die Utzenhofener hatten sie eine besondere Liebeserklärung parat.

Die Bürger der Marktgemeinde haben auch heuer wieder ihr Kastler Recht gefeiert. Die Winterkirwa erinnert an die Marktrechts-Verleihung im Jahre 1323 durch Ludwig den Bayern - und damit an die Blüte-Zeit des Ortes. Die drei Roum Boum, von denen nur zwei einsatzfähig waren, da sich der dritte einen Virus eingefangen hatte, ließen sich schelmische Gstanzln einfallen. Und damit sorgten sie für Stimmung, als sie durch die Wirtshäuser zogen.

Tresen als ruhigerer Ort

So knöpften sich die Musikanten den Kirwaverein vor: "In Kastl, da gibt's jetz an Kirwaverein, wir hoffen ganz stark, ihr tuts fleißig die Neuanträge unterschreibn." Und die Roum Boum zeigten sich durchaus optimistisch: "Ich glaub, selbst in Kastl kann sowas funktionieren, wenns die Kastler Bürger net ignorieren." Was der große Kirwakapitän künftig macht, wusste das dichtende Duo ebenfalls: "Mit dem Grabenbauer, da geht jetz der große Kirwakapitän von Bord - er sucht se jetzt hinter seim Tresen an ruhigeren Ort." Auch in Sachen Straßenbauprojekte kannten sich die Gstanzl-Sänger aus. "Mit da neuen Hauptstraß in Kastl is endlich was gworn, da wern jetz die Leit noch schneller durchfohrn", reimten sie. "Die Straß wird dann nächstes Jahr a wieder weitergebaut, da wirds dann bei die restlichen Häuser wieder recht laut."

"Lieber das Tal gesprengt"

Für die Bewohner des Utzenhofener Tals hatten sie eine ganz besondere Liebeserklärung parat: "An Stoa hamms gsprengt in Pfaffahof. Uns wärs lieber gwen, wenns des Dool gspengt hätten in Utzenhof." Auch für die Tatsache, dass die Oberpfalz einen wenig schmeichelhaften Spitznamen hat, hatten die Roum Boum eine Erklärung: "Des Stoasprengen hat bei uns a recht a Tradition, weswegen wir den treffenden Namen Stoapfalz hom. Aber nix desto trotz, der Stoa hat weg müssen - nicht dass noch a paar Brocka auf die Straße runter fliegen".

Den Leuten in den Wirtshäusern gefiel der Auftritt. Das Publikum ist jetzt schon gespannt, was sich die Roum Boum für die nächste Winterkirwa so alles einfallen lassen.

Die Gstanzln der Roum Boum"Des Rauchverbot in die Kastler Wirtshäuser ist net ernst genommen worn - deswegen haben jetz a paar Wirt a bissl a Geld als Strafe verlorn."

"Und für die Burg droben hamms jetz endlich a Lösung gefunden. Da wern in Kastl die Geschäfte bald wieder brummen. Durch die neue Norma in Lauterhofen kriegt da Netto in Kastl a Problem. Deswegen tut man beim Netto in Kastl nicht mehr so viel Handsche (gemeint sind die Lauterhofener). Aber die Lösung für des Problem kehrt schön langsam ei, in Zukunft krieg ma Verstärkung durch 100 Leit von da Polizei. Und die Polizei ist nicht bloß gut für den Netto in Kastl. Wir glauben, davon klingeln für manche Wirte die Kassen."

"Am alten Sportplatz (Lauterachtalstadion), da hams jetz an neuen Spielplatz gebaut und auf dem alten Platz im Hainthal wächst meterhoch des Unkraut. Wasser hat auf die Kinder a recht a Faszination, ob des optimal is, wenn ma des Wasser glei neben dem Spielplatz tut homm?" (jp)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.