03.07.2017 - 20:00 Uhr
Kastl (im Landkreis AS)Oberpfalz

Senioren im Naturpark Hirschwald Kunst in mehreren Häppchen

Naturpark Hirschwald - das war für viele hiesige Bewohner lange ein etwas abstrakter Begriff - auch in Kastl, obwohl die Einrichtung schon seit 2006 besteht. Für die Senioren des Marktes, hat sich das nun geändert.

Die Kunstwanderstation in Schmidmühlen, an der ein Schiff an die Treidelschifffahrt von Amberg nach Regensburg auf Vils, Naab und Donau aus vergangenen Zeiten erinnert. Bild: jp
von Autor JPProfil

(jp) Im Jahr 2011 entstand die Idee, die Mitgliedskommunen Amberg, Ensdorf, Hohenburg, Kastl, Kümmersbruck, Schmidmühlen und Ursensollen durch ein gemeinsames Projekt, einen Rundwanderweg mit verschiedenen Kunstwanderstationen, zu verbinden. Die Wanderpunkte sollten neben der Ruhebank, einer Schnecke aus Stein, spezifische Ideen wiedergeben, die die Geschichte und die Besonderheiten der jeweiligen Kommune zeigten und damit die Region reflektierten.

Und so trafen sich rund 30 Kastler Senioren auf Einladung des Marktes zusammen mit der Geschäftsführerin des Naturparks Hirschwald, Isabell Lautenschlager, der Kastler Seniorenbeauftragten Monika Breunig und Bürgermeister Stefan Braun an der Kunstwanderstation in Kastl am alten Bahnhof, wo Lautenschlager Sinn und Zweck des Ganzen erläuterte. In Kastl war das Thema, Kulturlandschaft Lauterachtal und die Prinzessin Anna in der Klosterkirche, die in der Wanderstation künstlerisch vom Ehepaar Hanna Regina Uber und Robert Diem umgesetzt wurde.

Weiter ging es mit dem Bus nach Ursensollen/Hausen, wo das Thema des Werde-Gangs (ein Schuh) und das Wandern durch den Naturpark Hirschwald war. In Hohenburg erinnert die Station ans Fledermaushaus mit dem Projekt "Flüsternde Winde" während die Station in Schmidmühlen mit dem Schiff an die Treidelschifffahrt auf der Vils in der Vergangenheit hinweist. Die Station in Rieden beinhaltet die Kulturlandschaft und als typisches Tier die Ziege im Vilstal. "Visionäre in alten Mauern" erinnert in Ensdorf an die historischen Gebäude des Klosters während in Köfering, Gemeinde Kümmersbruck, die Vegetation der Karstlandschaft des Jura das Thema unter dem Titel "Ein-Sicht" ist. Den Abschluss bildete die Stadt Amberg.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp