Ursprung Buam zu Gast bei der Ruam-Kirwa: Tiroler begeistern

Ein musikalisches Schmankerl hatte sich der Festwirt der Kastler Ruam-Kirwa, Wolfgang Grabenbauer, ausgedacht und die Tiroler Ursprung Buam aus Stumm im Zillertal für Freitagabend verpflichtet. Dieser war sonst Veranstaltungen von Kultur Kastl vorbehalten.

von Autor JPProfil

Und das Publikum aus Kastl, der Oberpfalz und dem angrenzenden Mittelfranken ließ den Wirt mit einem vollen Festzelt nicht in Stich. Zur Unterstützung hatten die Tiroler ihren Fan-Kreis mitgebracht, der mit Rhythmus-Ratschen für zusätzliche Stimmung sorgte. Exakt um 20 Uhr kamen die drei Tiroler - die Brüder Andreas und Martin Brugger sowie ihr Cousin Manfred Höllwarth - auf die Bühne. Nach launigen Sprüchen ging's fetzig los mit Boarischen, Landlern, Walzern, Polkas, Märschen. Dabei gab es bekannte Lieder zu hören wie den Jochberger Boarischen, "Wo der Wildbach rauscht" oder "Schön is des Zillertal" und "Rehbraune Augen", aber auch das Stück "Trachtig übernachtig", das Motto des Abends.

Besonders gefiel der Gesang der Brüder Brugger mit Kopf- und zweiter Stimme, das Markenzeichen der Ursprung Buam. Auch instrumental hatten die Tiroler einiges zu bieten. Neben der Steierischen von Andreas fiel die Fidel auf, das typische Instrument der Zillertaler Musikanten, das der Martin neben der Gitarre perfekt beherrscht. Manfred glänzte mit Bass und Harfe. Das tanzwütige Publikum blieb bis zum Schluss aktiv, ehe nach gut drei Stunden bester Unterhaltung Schluss war, und die drei Burschen begeistert verabschiedet wurden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.