20.08.2014 - 00:00 Uhr
Kastl (im Landkreis AS)Oberpfalz

Burnout-Party: Fun-Bikers feiern Zehnjähriges Kühles Wetter, heiße Fete

Diesmal hatten es die Kastler Fun-Bikers mit ihrer Burnout-Party nicht so toll erwischt: Drei Tage lang herrschte durchwachsenes, kühles Wetter - doch die Gäste kamen trotzdem aus ganz Bayern nach Kastl und feierten eine heiße Fete.

Da waren Muckis gefragt: Bei den "Highland Games" mussten die Mannschaften den alten Porsche-Bulldog mit Vorsitzendem "Six" und einigen Biker-Kindern, die eine Riesengaudi dabei hatten, auf Zeit bergauf ziehen.
von Autor JPProfil

Eine ganze Woche lang hatten die Gastgeber alles hergerichtet und waren dann froh, als es am Freitagabend endlich losging: Unter Leitung von Christian Bäuml und Sebastian Niebler machten die Geschicklichkeitsspiele, die "Biker Highland Games" den Auftakt dieses besonderen Motorradtreffens. Besonders auch, weil man etwas zu feiern hatte: Der Kastler Biker-Stammtisch besteht seit zehn Jahren, seine Burnout-Party gibt es seit fünf Jahren.

Fünf Vereine traten diesmal zu den Highland-Games an - und mussten beispielsweise einen Oldtimer-Porsche-Schlepper 50 Meter den Berg hinaufziehen. Die größte Gaudi war aber das Bulldogreifenrollen. Dabei wurde ein Mitglied eines Dreier-Teams in einen Traktorreifen gezwängt und von seinen beiden Mitspielern in einem Kreis ums Lagerfeuer gerollt. Der Motorradstammtisch Black Tigers aus Fürstenfeldbruck gratulierte seinen Freunden aus Kastl zum Zehnjährigen mit einem Präsent. Die Rockmusiker der Band "Cash" gaben dann bis Mitternacht ihr Bestes und der Abend endete feuchtfröhlich in der Bar. Zum "Jubiläum" hatte man extra ein Fun-Bikers-Spezial-Festbier kreiert, dem kräftig zugesprochen wurde.

Am Samstag gab's zur Stärkung Sau am Spieß, zubereitet von Flo Reindl. Nachmittags übergab Bürgermeister Stefan Braun, mit drei Salutschüssen aus der Reservistenkanone angekündigt, dem Jubelverein einen Spendenscheck. Gut 600 Leute dürften da gewesen sein, als die Rock Bands Van Dannen und Fallacy die ersten Töne erklingen ließ.

Freunde und Motorrad-Vereine aus ganz Bayern ließen es sich nicht nehmen, ihr Zelt am Badberg aufzuschlagen. Zwischendrin ging's immer wieder in den Burnout-Käfig, um die Reifen qualmen oder platzen zu lassen. Reifenwechselmaschine und Montage-Stand waren da, damit der Nachschub nicht ausging. Die Helfer unter Regie der Vorsitzenden Sebastian Niebler und Florian Reindl sorgten dafür, dass auch die Verpflegung nicht ausging und die Bands machten eine Bombenstimmung.

Pokale übergab das Vorsitzenden-Duo an die stärkste Truppe und für die weiteste Anfahrt. Ausgezeichnet wurden dabei wie immer "der Maddin aus Dortmund" mit seinen rund 550 km und die Black Tigers aus dem Fürstenfeldbrucker Raum, der Motorradverein Gebsattel bei Rothenburg o.T. und die Motorradfreunde Gitting. Dann folgte die heiß ersehnte Mitternachtsshow, bei der nicht nur Biker anwesend waren. Die Fun-Bikers bedanken sich ausdrücklich bei allen, die ihre Party ermöglicht haben - allen voran die geduldigen Kastler, die das mehrtägige Spektakel aushielten, obwohl es wegen Westwinds weit zu hören war. Das Spektakel hat auch wieder ein erfreuliches Nachspiel: Der Erlös geht wieder an einen sozialen Zweck.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.