Schüler lernen bei Familie Hösl alles über Getreide: Landwirt als Lehrer

Einiges über die verschiedenen Getreidearten wussten die Schüler schon aus dem Unterricht. Wie es sich aber anfühlt und welche Maschinen beim Anbau und der Ernte nötig sind, erfuhren sie von Klaus Hösl (links) und seiner Frau Cornelia. Bild: mkk
von Autor MKKProfil

Kleinere Brötchen backten die Mädchen und Jungs der Klasse 3 b. Und das war durchaus wörtlich zu verstehen. Denn mit Lehrerin Julia Brunner besuchten sie den Bauernhof der Familie Hösl, um alles über Getreide zu erfahren. Höhepunkt war das gemeinsame Herstellen von Semmeln aus selbst gemahlenem Mehl.

Die Kinder betrachteten und benannten zunächst verschiedene Getreidesorten und erarbeiteten Bestimmungskritierien. Cornelia Hösl erläuterte, was aus den verschiedenen Getreidearten hergestellt werden kann. Dann durften die jungen Gäste mit Mörser und einer kleinen Mühle selbst Mehl beziehungsweise mit einer Quetsche Haferflocken herstellen. In einem Test, bei dem die Kinder in Fühlboxen das Getreide ertasten und bestimmen mussten, stellten sie ihr Wissen unter Beweis.

Klaus Hösl zeigte die verschiedenen Maschinen für die Arbeit auf dem Feld. Gemeinsam mit den Kindern klärte er, wann das Getreide gut wachsen kann und wie man es pflegen muss. In ein "Getreidebuch" konnte schließlich jedes Kind das neue Wissen eintragen und so mit nach Hause nehmen.

Das Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten unterstützte die Aktion unter dem Motto "Erlebnis Bauernhof". Besonders dankten Julia Brunner und die Schulleitung der Familie Hösl.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.