Neues Domizil im Frühjahr fertig
Feuerwehr zieht bald ein

Das neue Feuerwehrzentrum in Kastl nähert sich seiner Vollendung und soll im Frühjahr fertig sein. Bild: jp
Politik
Kastl
09.12.2016
27
0

Für die Breitbandförderung laufen derzeit die Ausschreibungen für die Bauarbeiten zusammen mit den Hirschwaldgemeinden. Dies gab Bürgermeister Stefan Braun bei der Sitzung des Marktrats bekannt. Und er machte noch eine erfreuliche Mitteilung: Das neue Feuerwehrzentrum steht vor der Vollendung.

Wenn alles klappt, werde es im Frühjahr fertig sein, kündigte Braun an. Die Rohre für die Fernwärmeversorgung durch das am Klosterberg geplante private Heizwerk seien ebenso wie die Versorgungsleitungen verlegt. Auch der Innenausbau durch die Feuerwehr schreite voran. Alles in allem seien trotzdem Rechnungen von 700 000 Euro an Leistungen und Rechnungen aufgelaufen. Zur Breitbandförderung schätzte Braun, dass man Anfang des Jahres wisse, welcher Anbieter den Zuschlag erhalten werde. In Kastl sei mit rund einer Million Euro Förderung vorgesehen, Drahberg, Wolfsfeld, Dettnach, Deinshof, Pattershofen, St. Lampert, Hochhaus, Ziegelhütte, Lauterach, Reusch, Aicha, Flügelsbuch und das Baugebiet Kastl-Süd zu verkabeln.

Die Anschlüsse sollen mindestens 30 Mbit Download und 2 Mbit Upload haben. Werde nach Abschluss der Arbeit festgestellt, dass weitere Teile der Gemeinde keine ausreichende Netzversorgung hätten, könne weiter ausgebaut werden. Deshalb wurde beschlossen, vorsorglich bei den zuständigen Stellen einen Antrag auf Bundeszuschüsse zu stellen. Braun blickte auch auf 2016 zurück. In diesem Jahr habe man einiges geschaffen. Als Beispiele nannte er den Bau der Aktivkohlefilteranlage für die Wasserversorgung mit 600 000 Euro, die Sanierung der Ortsdurchfahrt der B 299 (erster Bauabschnitt) mit Neubau von Bushaltestellen, Gehweg und Erweiterung der Straßenbeleuchtung für 120 000 Euro.

Da der alte gemeindliche Unimog nach 30 Jahren seinen Geist aufgegeben hat, gibt es einen universalen Allrad-Lkw (auch für den Winterdienst), der 140 000 Euro kostet und demnächst ausgeliefert wird. Dank der Stabilisierungsbeihilfe des Freistaats Bayern in Höhe von einer halben Million Euro könne der Markt heuer rund eine Million Euro Altschulden tilgen und rund 30 000 Euro an Zinsen sparen.

Marktrat-SplitterDer Marktrat stellte für die Gemeinde Kastl die Notwendigkeit von zwölf Betreuungsplätzen im Kindergarten für Kinder unter drei Jahren fest und beantragte dafür die notwendigen Zuschüsse. Der Naturpark Hirschwald wird sein Info-Zentrum neben dem Garsdorfer Waldhaus errichten. Die Kastler Gemeinderäte waren aber der Meinung, dass die Baukosten und der Unterhalt des Info-Zentrums von den beteiligten Gemeinden nach der Einwohnerzahl aufgeschlüsselt werden sollte. Denn im Verhältnis von Amberg oder Kümmersbruck zu Kastl bestehe hinsichtlich der Finanzkraft ein Unterschied. Das Gremium gab sein Einverständnis zu Bauvorhaben in der Nachbarstadt Velburg: Bauschuttlager bei Deusmauer, Baugebiet Finkenherd, Erweiterung der Trocknungsanlage Lengenfeld. (jp)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.