Bezirksliga Nord: DJK Ensdorf beim TuS Kastl Eine Rechnung offen

Am Sonntag, 10. September, um 15 Uhr gastiert die DJK Ensdorf am Kastler Mennersberg. Die Gäste sind seit Jahren eine feste Größe in der Bezirksliga und belegen nun nach dem Sportgerichtsurteil und der Wertung für Ensdorf aus dem Spielabbruch vom vierten Spieltag gegen 1. FC Schmidgaden den dritten Tabellenplatz. Ensdorf verlor vor zwei Wochen gegen Hirschau, und Kastl gegen Inter Bergsteig Amberg und vergangenes Wochenende konnten beide Teams jeweils einen knappen Sieg einfahren. Die Zuschauer dürfen sich auf eine interessante Partie freuen, weil der Gast mit dem TuS aus der vergangenen Saison eine Rechnung offen hat. Da gelang es Kastl, beide Spiele gegen die Ensdorfer zu gewinnen.

von Autor HONProfil

Die Schweppermänner und die Vilstaler kennen sich aus vielen Treffen in der Vergangenheit und meist gab es für die Kastler bis auf die jüngere Vergangenheit nicht viel zu ernten. Die Kastler wollen nun, nachdem die Umstellungen im Kader geschafft sind und die Urlaubszeit vorbei ist, gegen Ensdorf versuchen die eigene Form zu festigen und die Spielweise zu stabilisieren. Kastl muss gegen die offensivstarken Gäste kompakt in der eigenen Defensive stehen und durch schnelles Umschaltspiel im Mittelfeld und Konter immer wieder Nadelstiche durch die gute Offensive mit Kölbl, Schwarzfischer und Blomeier setzen.

Da man sich erstaunlicherweise zu Hause um einiges schwerer tut als auswärts, hoffen die Verantwortlichen um das Trainergespann Schwarzfischer, Hufnagel und Riehl auf ein paar Punkte. Denn nach den ständig wechselnden Aufstellungen haben sie erstmals nahezu den gleichen Kader wie in der Vorwoche zur Verfügung.

Bei den Gästen aus Ensdorf um ihren langjährigen Trainer Christof Schwendner zeigt die Formkurve, bis auf den Ausrutscher gegen Hirschau eindeutig nach oben und dort gehört Ensdorf aufgrund des Kaders auch hin. Prunkstück der Ensdorfer ist seit langem die Offensive, wie Sebastian Sieberts oder zuletzt der Torjäger vom Dienst, Sebastian Hummel. Auch die Defensive um Vizekapitän Bastian Windisch im Zentrum und den Westiners zeugt von hoher Qualität. Wie schon geschrieben möchten sich die Ensdorfer um ihren Kapitän Stefan Trager und dem dem Top-Vorlagengeber Julian Trager für die beiden Niederlagen der Vorsaison revanchieren (14.15 Uhr TuS Kastl II - SG TSV Kümmersbruck II/TSV Theuern II).

Die Anfahrt nach Kastl wird immer noch durch eine Baustelle und die Sperrung auf der B299 im Ortskern von Kastl erschwert. Entweder bis nach Kastl und dann über die Klosterburg oder die Hohenburger Str. über den Marktplatz zum Sportplatz Mennersberg fahren. Oder auf den weiträumigen Umleitungen vor Ursensollen über die A6 bis Ausfahrt Schwend und Lauterhofen nach Kastl.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.