20.03.2018 - 20:00 Uhr
Kastl im Landkreis Amberg-Sulzbach

Jahreshauptversammlung der DJK Utzenhofen Zukunft macht Sorgen

Mit dem bisher Erreichten sind die Verantwortlichen der DJK Utzenhofen sehr zufrieden. Doch der Blick in die Zukunft macht Sorgen. Das Fehlen des Nachwuchses liegt den Verantwortlichen schwer im Magen.

Der neugewählte Vorstand (vordere Reihe, von links): Christina Fromm, Manuel Biller, Christine Hiereth, Christian Geitner und Stefan Schmid sowie (hintere Reihe) Johann Tuchscherer, Jürgen Hiereth, Vorsitzender Hans Gradl, Pfarrer Josef Kanovsky, 3. Bürgermeister Andreas Otterbein sowie die Vorstände Albert Wittmann und Christian Bösl. Bilder: aun (2)
von Autor AUNProfil

Utzenhofen. (aun) Selten war das Vereinsheim so voll wie bei der jüngsten Generalversammlung der DJK Utzenhofen. Vorsitzender Hans Gradl stellte in seinem Rückblick fest, dass sich der Verein im abgelaufenen Jahr sportlich und gesellschaftlich gut präsentiert habe. Die Aktivitäten der zur Zeit 385 Mitglieder und 45 Bandenwerber zählte er als sehr positiv auf.

18 Vorstandssitzungen seien notwendig gewesen, um die Belange des Vereins zu behandeln, vor allem über die Organisation und Umsetzung des 50-jährigen Gründungsfestes. Am gesellschaftlichen Leben beteiligte sich die DJK mit einer Weihnachts- und Abschlussfeier, Winterwanderung, Vereinsfasching und Ferienprogramm. Großen Einsatz lösten die baulichen Maßnahmen aus: Errichtung eines Kinderspielplatzes zwischen den beiden Spielfeldern, Heizungsneubau im Vereinsheim, Umbau des Verkaufsraumes am Sportplatz. Außerdem die Verbesserung des Stromnetzes am Sportplatz und Neuanstrich für Wände und Decken in den Umkleideräumen.

Außerdem mussten neue Tore und eine Grillbude angeschafft werden. "Wir sind als Verein gut aufgestellt und haben in den vergangenen Jahren vieles weiterentwickeln können", freute sich Hans Gradl bei der Generalversammlung. Leider habe die DJK auch mit Wehmut einige Dinge akzeptieren müssen: Auflösung der Damenmannschaft und der Spielgemeinschaft mit der B-Klassenmannschaft der DJK Ursensollen, jeweils wegen Spielermangels. Das Fehlen des Nachwuchses macht den Verantwortlichen großes Kopfzerbrechen. Ohne Gästespieler im Herrenbereich könne die DJK die Kreisliga (bereits 14 Jahre) nicht halten. Längst würden Mitgliedsbeiträge und öffentliche Zuschüsse nicht mehr ausreichen, um den Fußballsport aufrechtzuerhalten.

Die Pflege und der Unterhalt des Sportplatzes sowie des Vereinsheimes seien bei Wendelin Lehmeier in besten Händen. Kassenverwalterin Christine Hiereth vermeldete eine satte Mehrausgabe die die Vereinskasse durch die vielen Baumaßnahmen verkraften musste.

Fußballsparte: Abteilungsleiter Tobias Geitner berichtete, dass man mit Erreichen des 5. Platzes in der Kreisliga Süd der 1. Mannschaft, in der vergangenen Saison, sehr zufrieden war. Die 2. Mannschaft musste hingegen in die B-Klasse absteigen. Für die Verantwortlichen des relativ kleinen Vereins bedürfe es einer großen Anstrengung, die Mannschaften mit Spielern zu besetzen. Neuer Spielertrainer für die kommende Saison wird Matthias Rascher, gab Tobias Geitner bekannt.

Fußball-Jugend: Jugendleiter Stefan Schmid informierte über das Geschehen der eingegangenen Spielgemeinschaften mit der DJK Oberwiesenacker, der DJK Lengenfeld und dem TV Velburg. Die erreichten Ziele mit den Mannschaften geben seiner Aussage nach zur Zufriedenheit Anlass. Dies alles dank der Trainer, Betreuer und Unterstützung durch die Eltern.

DJK Utzenhofen

Neuwahlen

Vorsitzende: Christian Bösl, Hans Gradl,und Albert Wittmann

Kassier: Manuel Biller, Petra Herdegen, und Christine Hiereth

Schriftführer: Silvia Baumann, Christina Fromm und Kathi Kerschensteiner

Frauenwartin: Andrea Mayer

Kassenprüfer: Manfred Baumer und Willibald Meier

Abteilungsleiter: Jürgen Hiereth, Johann Tuchsherer und Thomas Wittmann

Jugendleiter: Christian Geitner und Stefan Schmid

Die Geehrten

25-jährige Mitgliedschaft:

Ute Ahner, Tobias Geitner, Heidi Fuchs, Andreas Gradl, Christian Gradl, Lukas Kühnel, Benjamin Siegert und Heinrich Wölfl erhielten die DJK-Ehrennadel in Silber.

40-jährige Mitgliedschaft:

Die DJK-Ehrennadel in Gold ging an Willibald Weber.

50-Jährige Mitgliedschaft:

Die DJK-Ehrennadel in Gold mit Lorbeerkranz nahmen Georg Forster, Konrad Gradl, Bernhard Neisberger, Xaver Nübler und Hermann Wolfsteiner entgegen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.