Schützengesellschaft Kastl Treu und sportlich erfolgreich

In Vertretung des erkrankten Vorsitzenden Rainer Kemmling musste Schützenmeister Rainer Angermann einspringen. Kurz gesagt: Er bestand die Feuertaufe bei der Jahreshauptversammlung der Kastler Schützen mit Bravour.

Die Geehrten mit (von links, sitzend): Angelika Lippold, Sabine Hennig-Ott, Barbara Heigl,Antonie Weigert; stehend, von links: Thomas Geitner, Johann Mayer, Heiner Fraunholz, Leo Weigert, Rainer Angermann, Ludwig Angermeier, Alexander Weigert, Christian Bäuml, Manfred Mayer, Stefan Braun, Johann Frank und Holger Hennig. Bild: jp
von Autor JPProfil

Die SG Kastl zählt durch zwei Neueintritte jetzt 99 Mitglieder. "Eine Tendenz, die sich hoffentlich fortsetzt", so der Schützenmeister. Man beteiligte sich auch heuer am Bürgerfest, gratulierte zu den runden Geburtstagen der Mitglieder. Das Ferienprogramm für die Jugendlichen fiel wegen geringem Interesse aus.

Elektronische Anlage

Höhepunkt war die Anschaffung und der Einbau der elektronischen Schießanlage mit sechs Ständen im Herbst, verbunden mit einem Einweihungschießen. Angermann dankte allen, die dabei tatkräftig mithalfen, die Schießanlage einzurichten.

Weiter wurde mitgeteilt, dass der OSB die Beiträge erhöhte. Was sich natürlich auch auf den Beitrag der SG Kastl auswirkt. Es tauchte aber auch die Frage nach den Vereinsjacken auf, da einige jüngere Mitglieder keine haben, obwohl über 40 im Umlauf seien. Sportleiter Alexander Weigert sprach von einem guten Schießjahr. Bei den Gesellschaftschießen wie Oster-, Muttertags-, Nikolaus-, Valentins- und Faschingsschießen war die Beteiligung groß. Im Rundenwettkampf, an dem drei Mannschaften der SG teilnehmen, hat man in der Gauliga G den 10. Platz, in C den 5. Platz und in B den ersten Platz belegt und damit den Aufstieg in die Gauliga A geschafft.

Weigert sprach das Vortelschießen bis November an, das Königsschießen und die Vereinsmeisterschaft. Mit der Hoffnung, dass möglichst viele Mitglieder und Gäste den Weg ins Schützenhaus finden, schloss der Sportleiter seinen Bericht.

Jugendleiter Holger Hennig sprach von drei Jugendlichen im Alter von rund 15 Jahren, die an allen Aktivitäten und Schießen des Vereins teilgenommen haben. Höhepunkt war ein Ausflug nach Traunfeld zum Feuerschützenstand und zur Bogenschießanlage. Geplant sind Ausflüge unter anderem zu einem Biathlonwettkampf. Kassenverwalterin Gisela Draxler sprach von einem guten Ergebnis, und das trotz des Neubaus der elektronischen Schießanlage.

Ehrung der Mitglieder

Danach kam der Höhepunkt der Versammlung, die Ehrungen für verdiente Mitglieder, durch Schützenliesl Angelika Lippold, Gauschützenmeister Heiner Fraunholz und Bürgermeister Stefan Braun. Für 50 Jahr Treue zum Verein und mit der Ehrennadel in Gold wurde Johann Mayer ausgezeichnet. Das Ehrenzeichen in Silber erhielten Hennig Ott, Sabine und Holger Hennig und Mathias Welzl. Thomas Geitner bekam das goldene Ehrenzeichen, Antonia und Alexander Weigert die goldene Verdienstnadel, Christian Bäuml die Verdienstauszeichnung, Barbara Heigl die Verdienstauszeichnung am Bande, Ludwig Angermeier und Manfred Mayer das Verdienstkreuz in Silber, Leo Weigert das Verdienstkreuz in Gold und der 2. Schützenmeister und das Urgestein der Gesellschaft, Johann Frank, die Große Verdienstauszeichnung in Silber.

Bürgermeister Stefan Braun dankte den Schützen für die Teilnahme an den Veranstaltungen der Gemeinde, lobte die Geehrten und freute sich über den Aufstieg der SG in die Gauliga A. Dem schloss sich Gauschützenmeister Heiner Fraunholz an.

Spontane Spende

Jugendleiter Holger Hennig beantragte drei neue Schießjacken für die Jugend und eine neue Luftpistole für den Wettkampf. Die Jacken wurden spontan von Stefan Braun, Leo Weigert und Rainer Angermann spendiert. Für die rund 1000 Euro teure Pistole holt man Angebote ein. (jp)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.