29.08.2017 - 20:00 Uhr
KemnathOberpfalz

Erst Taschengeld, dann Berufung

Was in Waldeck los ist, weiß kaum jemand besser als Hans Lukas. Seit 52 Jahren schreibt der Lokalreporter mittlerweile über seinen Heimatort. Bild: exb
von Hans LukasProfil

Die Köpfe hinter den Kürzeln

Erst Taschengeld, dann Berufung

Waldeck. Eigentlich könnte Hans Lukas die Füße hochlegen. Seit 2009 ist der 68-Jährige mittlerweile im Ruhestand. Die Waldecker Vereine schätzen seinen Einsatz und seine Mitarbeit. Die Leser des Neuen Tags kennen ihn unter dem Kürzel (hl).

Seit wann sind Sie freier Mitarbeiter beim Neuen Tag?

Meine Tätigkeit habe ich 1965 zunächst bei der damaligen 'Kemnather Zeitung' begonnen, die einige Jahre später der NT übernommen hat.

Wieso arbeiten Sie als freier Mitarbeiter?

Zu Beginn war das Ziel, das "Taschengeld" aufzubessern. Mit der Zeit machte es richtig Spaß, über das Geschehen in und um Waldeck zu berichten. Dies führte ich von der Ferne aus auch während meiner Ausbildung in München, bei der Bundeswehr sowie in Weihenstephan weiter (1969 bis 1974).

Haben Sie neben Ihrer Tätigkeit als freier Mitarbeiter noch einen anderen Beruf?

Seit 2009 bin ich im Ruhestand und war zuvor 35 Jahre in der Personalabteilung der Universität Bayreuth im gehobenen Dienst tätig.

Wie viele Artikel haben Sie (geschätzt) schon geschrieben?

Diese Frage kann ich mit bestem Willen nicht genau beantworten. Bei 3 bis 4 Artikeln pro Woche, dürften wohl an die 10 000 Texte in den insgesamt 52 Jahren zusammengekommen sein.

Was war Ihre spannendste Geschichte?

Die Einweihung der Ägidius-Kapelle auf dem Schloßberg und viele andere kulturelle Anlässe in Waldeck.

Worüber schreiben Sie am liebsten?

Heimatkundliche Themen, bei denen man auch etwas recherchieren muss.

Machen Sie lieber Fotos oder schreiben Sie lieber einen Artikel?

Vorzugsweise Fotos, aber ohne die Artikel fehlt einfach etwas.

___

Während der Sommerferien stellt die Redaktion in einer kleine Serie ihre freien Mitarbeiter vor, ohne die es gar nicht möglich wäre, jeden Tag die Zeitung mit interessantem Inhalt zu füllen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.