Filmemacher auf Drehortsuche
Kemnather Land als Filmkulisse

In der Turmstube sprachen (von links) Jacob und Max Körner mit Hans Rösch, Felix Kirchberger und Hans Walter über ihre Pläne. Bild: mde
Kultur
Kemnath
11.08.2017
938
0

Eine eigene Fantasy-Serie: Max und Jacob Körner leisten sich das. Die jungen Selber produzieren in ihrer Freizeit das "Seelenspiel". Die Serie läuft im Internet, gedreht wird im Fichtelgebirge, im Geschichtspark Bärnau - und künftig im Kemnather Land.

Kemnath/Selb. Acht Folgen sind bereits abgedreht, weitere folgen bald. Zu sehen sind sie unter http://www.seelenspiel.com. Am heutigen Samstag beginnen für die Regie- und Mathematik-Studenten und ihr Team zwei harte Dreh-Wochen. Derweil laufen bereits Planungen für den Drehblock im Frühjahr. Dann soll auch in Kemnath und Waldeck gedreht werden.

"Mittelalterliche Sagen stehen im Mittelpunkt, genau wie das Hier und Jetzt", erklärte Max Körner bei einer Besprechung mit HAK-Vorsitzendem Hans Rösch in der Turmstube. Auf Kemnath und Waldeck machte ihr Kollege Hans Walter aus Kastl die Filmemacher aus Oberfranken aufmerksam. Walter hat zuletzt mit Filmemacher Robert Neuber aus Zintlhammer ähnliche Ideen umgesetzt.

Die Idee hinter "Seelenspiel" habe ihn angesprochen. Mit seinen Erfahrungen wird er dem jungen Team bei der Suche nach Drehorten, Darstellern, Kostümen und Requisiten helfen. Hans Rösch stellte nun die Turmstube der Stadtwache sowie die alten Keller vor der Stadt vor. Er freue sich, wenn junge Leute sich für die Region engagieren und sich für ihre Geschichte interessieren. Deshalb wolle er das Projekt unterstützen. Im Anschluss ging es auf den Waldecker Schlossberg, wo Franz Horn die Arbeiten des Heimat- und Kulturvereins vorstellte.

Den Filmemachern gefiel, was sie sahen. Die Turmstube können sie sich als "edles Zimmer in der Burg des Frankenprinzen" vorstellen. "Vielleicht richten wir in einer Ecke im Keller ein Verlies ein, in dem der Liborius gefangen gehalten wird." Den spielt der fränkische Kabarettist Klaus Karl-Kraus. In Waldeck könnten Szenen fürs Finale entstehen.

Hans Walter und Hans Rösch sind sich einig, dass auch die Region von solchen Filmdrehs profitiert. Die Schönheit von Oberfranken und der nördlichen Oberpfalz werde so bekannt gemacht. Verpackt in eine Geschichte, basierend auf regionalen Sagen, werden diese Gästen wie Einheimischen bekannt gemacht. "Es geht auch um ein medienpädagogisches Lehrprojekt", stellt Max Körner heraus. "Jugendlichen wird die Möglichkeit gegeben, Erfahrungen in der Filmbranche zu sammeln."

"Seelenspiel"Ein junger Mann namens Heinreich ist der Held des "Seelenspiels". Er geht einen Handel mit dem Teufel ein. Erlösen kann ihn nur Luise, ein Mädchen aus dem 21. Jahrhundert. Fasziniert vom mittelalterlichen Fichtelgebirge, stürzt sich Luise in Abenteuer und gerät selbst in die Fänge des Teufels. Heinreich und Luise erhalten Unterstützung vom trotteligen Kurt, Frankenprinz Ulrich und der Fürstentochter Irene.

Neugierig machen die Folgen, die im Internet schon zu sehen sind. Ohne Altersbeschränkung richtet sich die Serie an Fantasy-Fans. Stolz sind die Brüder, dass alle Drehorte in der Region liegen. "Wir drehen eine Serie zum Anfassen, alle Schauplätze sind in unserer Heimat, können immer besucht werden." Und auch mitmachen ist möglich: "Wir suchen Komparsen", erklären die Franken. Wer in mittelalterlicher Gewandung in Bärnau oder im Fichtelgebirge dabei sein möchte, kann sich bei Hans Walter, 0175/2634208, oder Jacob Körner, info@franconiafilms.de, melden.

Von Kind bis zum Senioren: Jeder ist willkommen. Laut Drehplan werden Teilnehmer benötigt: 22. August, 19.30 bis 24Uhr: 4 bis 15 Personen; 23. August, 17.30 bis 21Uhr, 4 bis 8 Männer als Soldaten; 26. August, 8.30 bis 18.30Uhr, 5 bis 10 Personen; 27. August, 13.30 bis 22Uhr 2 Männer als Wachen; 28. August, 8.30 bis 19.30Uhr 2 bis 8 Personen, auch Kinder.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.