25.07.2017 - 20:00 Uhr
KemnathOberpfalz

Heimat- und Kulturverein präsentiert "Altweiberfrühling" des LTO auf dem Schlossberg Wäsche-Wirbel in Hinteröd

Bereits zum sechsten Mal präsentierte der Heimat- und Kulturverein sein Sommertheater an der Burgruine am Waldecker Schlossberg. Das Landestheater Oberpfalz bot die Komödie nach dem Film "Die Herbstzeitlosen".

Frida (Andrea Kleber), Hanni (Carmen Puhane), Martha (Claudia Lohmann) und Lissi (Waltraud Janner-Stahl) (von links) lachen über den Entwurf des Bürgermeisters für die Fahne des Männerchores. Bild: hl
von Hans LukasProfil

Waldeck. Die Komödie 'Altweiberfrühling' in Oberpfälzer Mundart kam beim Publikum an und wurde mehrmals von Szenenbeifall unterbrochen. Beide Vorstellungen waren ausverkauft. Im Stück geht es um Martha (Claudia Lohmann), die seit dem Tod ihres Mannes keine Freude mehr am Leben hat. Der Dorfladen lohnt sich nicht mehr und Sohn Walter (Rupp Grünbauer), der Dorfpfarrer, spekuliert, die Räume für seine Bibelgruppe zu nutzen. Um Martha abzulenken, suchen ihre Freundinnen Lissi (Waltraud Janner-Stahl), Frieda (Andrea Kleber) und Hanni (Carmen Puhane), eine neue Aufgabe für die ehemalige Schneiderin.

Es trifft sich, dass der Männerchor eine neue Fahne braucht. Hannis Sohn ist nicht nur Bürgermeister, sondern auch Vorstand des Gesangsvereins. Beim Stoffkauf in der Großstadt erinnert sich Martha an ihren Jugendtraum: Eine eigene Dessous-Boutique mit selbst entworfener Wäsche im heimischen Laden.

Ihre Freundin Lissi ermuntert sie dazu. Unterstützt wird sie auch von Lissis Tochter Shirley (Stefanie Gallitzendörfer), die ein Techtelmechtel mit dem Dorfpfarrer hat. Bei aller Geschäftigkeit vergisst Martha die Vereinsfahne. Nachts fertigt sie eine eigenwillige Fahne an, weil sie den Fahnenstoff versehentlich für Dessous verwendet hat. Die glänzend rosarote Fahne missfällt dem Bürgermeister, ebenso ist ihm und dem Pfarrer der Dessous-Shop "Petit Paris" ein Dorn im Auge. Sie hetzen die Bevölkerung auf, den Laden zu boykottieren. Frieda, die in einem Seniorenheim lebt und mit ihren Freund einen Internet-Kurs, hat die rettende Idee: Die Dessous übers Internet zu verkaufen. Plötzlich treffen bei Martha Aufträge aus der ganzen Welt ein.

Auch die Akteure hinter den Kulissen leisteten hervorragende Arbeit. Regisseur Till Rickelt gelang ein Meisterstück. Der Heimat- und Kulturverein war für alle Eventualitäten gerüstet. Die Mitglieder schafften ein Segel an, das zum Schutz vor Regen diente und bei der Kindervorstellung am Donnerstagvormittag für Schatten sorgte. Bei der Begrüßung zeigte sich der Vereinsvorsitzender Georg Wagner erfreut, dass beide Vorstellungen ausverkauft waren. Die Zusammenarbeit mit dem LTO sei hervorragend und werde sicherlich fortgesetzt. Sein Stellvertreter Leonhard Zintl begrüßte eine große Zahl Ehrengäste.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.